2 Spiele, 2 Siege: Auswärtserfolg bei den Jung-Eulen

FRIESENHEIM – Zweites Punktspiel, zweiter Sieg: Die Handballer der HSG Worms haben auch das zweite Oberligaspiel der neuen Saison erfolgreich gestaltet und nach dem Auftaktsieg gegen den TV Bitburg jetzt in der Fremde nachgelegt. Gegen die TSG Friesenheim II gewannen die HSGler auswärts dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung souverän mit 33:25 (18:11), wodurch die Wormser erstmalig seit dem Wiederaufstieg im letzten Jahr zumindest in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Tabellenführung in der Oberliga RPS übernahmen. „Platz eins ist eine schöne Momentaufnahme und die Belohnung für zwei gute Leistungen zum Saisonauftakt, aber wahrlich kein Grund abzuheben oder von unserer Von-Spiel-Zu-Spiel-Denken-Mentalität abzurücken“, sagte HSG-Trainer Gerd Zimmermann nach Spielende.

Wie wichtig die Fokussierung auf den kommenden Gegner ist, wurde am Beispiel Friesenheim überdeutlich. Aufgrund einer Komplettüberholung des Mannschaftskaders und eines spielfreien Wochenendes war den HSGlern der bevorstehende Gegner bis zum Betreten des Friesenheimer Sportzentrums fast gänzlich unbekannt. Allerdings brauchten die Gäste aus Worms gerade einmal etwas mehr als zehn Spielminuten, um die Unbekannten im Friesenheimer Kader aufzulösen. Durch fahrige Offensivaktionen und eine zu passiv agierende 6:0-Abwehr gestaltete der Zweitliganachwuchs der Eulen, gespickt mit jungen Talenten aus dem eigenen Nachwuchs, das Nachbarschaftsduell zunächst ausgeglichen (3:3, 6.). Keine fünf Minuten sorgte Markus Metzdorf für den Schlüsselmoment, durch den die Gäste früh alle Weichen auf Sieg stellen konnten. Aus einer erfolgreichen Abwehraktion heraus lief der Kreisläufer einen Tempogegenstoß, den er erfolgreich zur ersten Führung verwandelte (8:7, 11.). Weil TSG-Spieler Joshua Brahm den HSG-Kapitän im Torwurf gefoult hatte, gab es früh im Spiel eine rote Karte für die Hausherren. Diese unausweichliche Entscheidung der Schiedsrichter brachte Friesenheimer völlig aus dem Konzept. Worms bestrafte in der Folge alle Nachlässigkeiten im gegnerischen Deckungsverbund. Wie gegen Bitburg, wirbelten nun auch gegen Friesenheim die Markert-Brüder und Kai Zimmermann im Rückraum. Weil deren Torabschlüsse und Abspiele zu den Mannschaftskollegen nahezu immer erfolgreich waren und Torhüter Sascha Gieger von Minute zu Minute mehr Bälle zu fassen bekam, zogen die Gäste bis zum Pausenpfiff auf 18:11 davon.

Ein Ruhekissen stellte diese komfortable Führung jedoch nicht dar. „Weiter kämpfen und kein bisschen nachlassen“, motivierte Torwart Sascha Gieger, der viele Jahre seiner Handballkarriere bei den Eulen verbrachte, seine Mitspieler. Und die Jungs im Feld folgten den Anweisungen des Toreverhinderers. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, agierte die HSG im Wettkampfmodus und hielt die tapfer kämpfende Friesenheimer Mannschaft auf Abstand. Am Ergebnis war es nicht abzuleiten, dass Coach Gerd Zimmermann in der Kabine einige Veränderungen vorgenommen hatte. Denn die Mannschaft funktionierte auch nach der Einwechselung der Rückraumspieler Lucas Gerdon (5) und Jörn Christmann (3) sowie Kreisläufer Florian Reichelt (1). „Wir haben die Breite im Kader, um den Jungs Verschnaufpausen zu geben. Wenn ich für den fünffachen Torschützen Fabian Markert einen Lucas Gerdon bringen kann, der dann ebenfalls fünf Buden macht, spricht das für die Qualität in der Breite“, kommentierte Gerd Zimmermann die Wechselspielchen zufrieden. Auch ein weiterer Neuzugang bekam im Person von Stephan Klöckner seine Einsatzzeiten und trug schlussendlich ebenfalls seinen Teil zum ungefährdeten 33:25-Auswärtssieg bei. „Mit 4:0 Punkten und deutlich weniger Gegentoren als im letzten Jahr ist der Start geglückt. Gewinnen wir jetzt auch noch Zuhause gegen Merzig-Hilbringen, kann man von einem Traumstart sprechen. Aber auch dieses Spiel muss erst gewonnen werden, ehe dann mit Illtal und Budenheim zwei Spitzenteams gegen uns antreten.“

Aufstellung: Gieger, Palzer, Balaz, Russ, Eusterholz (3), F. Markert (5), Schloß (4), Klöckner, Christmann (3), D. Markert (6), Metzdorf (4), Reichelt (1), Gerdon (5), Zimmermann (2)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: