Völklingen kommt, Trio Fehlt, D-Jugend „springt ein“

„Wir wollen unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren und gewinnen“, sagt der Trainer der HSG Worms, Gerd Zimmermann, vor dem Oberligaheimspiel gegen die HSG Völklingen (Anpfiff: Samstag, 19:30 Uhr, Nikolaus-Dörr-Halle). Nach der kurzen Fastnachtspause und zwei Niederlagen in Serie sei die Trendwende gegen die Saarländer unbedingt notwendig, um im letzten Saisondrittel nicht aus der Top-Fünf der vierten Liga herauszurutschen. „Wir haben uns durch konstante Leistungen da oben festgebissen, jetzt möchten wir die Saison auch unter den besten fünf abschließen“, gibt der Wormser Mannschaftsverantwortliche die Zeitsetzung für die letzten zehn Saisonspiele bekannt.

Gegen Völklingen sei es laut Gerd Zimmermann von größter Bedeutung, die jüngsten Niederlagen gegen Budenheim und Illtal abzuhaken. „Gegen solche Teams darf man sich einen Ausrutscher erlauben, weshalb wir die Ergebnisse trotz alles andere als schlechter Leistungen ausblenden müssen“, so Gerd Zimmermann, der stattdessen darauf hofft, dass sich seine Schützlinge die Leistung beim souveränen Auswärtssieg in Völklingen zurück ins Gedächtnis holen. Gegen die heimstarken Saarländer agierte die Zimmermann-Sieben über die komplette Spieldauer stark im Deckungsverbund und effizient im Abschluss. Beide Elemente seien auch im Rückspiel entscheidend für einen erfolgreichen Ausgang der Partie. Vor heimischer Halle gelte es vom Anpfiff weg Stärke zu demonstrieren. „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir das Spiel machen und Völklingen von der ersten Minute an zeigen, dass es in Worms nichts zu holen gibt“, sagt Gerd Zimmermann mit Blick auf den Leistungsvergleich mit dem Tabellenachten. Völklingen rangiert aktuell nicht nur exakt im Mittelfeld der Tabelle, sondern hat zudem ein komplett ausgeglichenes Punkteverhältnis mit 20:20. In fremden Hallen gab es im bisherigen Saisonverlauf nicht viel zu holen für die Völklinger. Drei Auswärtspunkte konnte die eingespielte Mannschaft aus dem Saarland bislang einfahren. Zuletzt setzte es gegen Nieder-Olm eine deutliche 21:36-Schlappe, beim TuS Dansenberg verlor die HSG mit 16:35. Einen ähnlich hohen Sieg erwartet Gerd Zimmermann von seiner Mannschaft nicht unbedingt. „Ich möchte eine couragierte und konzentrierte Leistung sehen, die unsere Fans begeistert. Alles andere kommt von selbst“, so der Wormser Coach, der personell wahrlich nicht aus den Vollen schöpfen kann. Kreisläufer Florian Reichelt fällt verletzungsbedingt aus, Alex Eusterholz fehlt aus privaten Gründen, ebenso wie Christian Kulaszewicz.

„Kompensiert“ werden die Ausfälle durch die vereinseigene D-Jugend. Erstmalig werden die Oberligahandballer der HSG am Samstagabend mit Einlaufkindern die Spielfläche betreten. „Wir freuen uns genauso sehr wie die Kids auf diese tolle Aktion, wünschen der D-Jugend und ihren Eltern ganz viel Spaß und hoffen, dass künftig weitere Jugendmannschaft mit unserer ersten Mannschaft einlaufen werden. Ein Dankeschön geht an die Jugendtrainer Julia Wagner und die Brüder Feil, die die Initiative ergriffen haben“, sagt Hallensprecher Florian Stenner.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: