Ausblick

mE1 Jugend HSG Worms (Jahrgang 2005/2006)

Nachdem die Kinder in der letzten Saison leider nicht so viele gegnerische Mannschaften hatten, kamen in dieser Saison glücklicherweise ein paar mehr dazu. Gespielt wurde weiterhin die Spielform „2 mal 3 gegen 3“, welche die individuellen Fähigkeiten der Kinder mehr fördern soll.

Bei den Spielen waren die Kinder immer hoch motiviert und zeigten als Mannschaft ihren Spaß an dieser Sportart. Dies versucht das für die neue Saison erweiterte Trainerteam – Maurice Dupuis, Christian Feil und Tobias Feil – sowie die Athletiktrainerin Julia Wagner den Kindern auch weiterhin zu vermitteln. So konnten wir den zahlreichen Zuschauern bei unseren Spielen meistens schöne Aktionen auf dem Spielfeld zeigen. Abseits des Platzes sorgten unsere Eltern mit Leckereien und Getränken stets für eine Wohlfühlatmosphäre.

Im März wurde dann entschieden zur nächsten Saison die Mannschaft bei den Spielen zu „trennen“, da wir weiteren „Zuwachs“ vermelden konnten: Moritz, Niklas M., Paul K, Paul E., Hannes. Um jedem Kind gerecht zu werden und Spielzeit zu ermöglichen, haben wir uns auf diesen Schritt geeinigt.

In der nächsten Saison gehen wir also mit 2 Mannschaften als jüngerer Jahrgang in die D-Jugend-Saison. Es wird bestimmt eine interessante, aber sicherlich auch lehrreiche Zeit für die „jungen Wilden“. Ab der D-Jugend wird auch ohne Torabhängung und die Spielform „6 gegen 6“ gespielt.

Bei den Turnieren in Kaiserslautern und in Bad Sobernheim traten wir nach Abschluss der Saison mit je 2 Mannschaften an. Hier konnten wir verschiedene Konstellationen ausprobieren, uns langsam an die neue Spielform gewöhnen und uns mit Gegnern aus anderen Handballverbänden messen. Wir spielten in Kaiserslautern im Halbfinale sogar gegeneinander und konnten dann den 1. und 3. Platz erreichen. In Sobernheim verlor ein Team knapp im Spiel um Platz 3 mit einem Tor – nach einem tollen und spannenden Spiel – und das andere Team schied leider in der Gruppe hinter dem späteren Turniersieger aus.

Wir hoffen, dass die Kinder diese Leidenschaft beibehalten und uns Trainer dazu bringen, in jedes Training mit einem Lächeln zu erscheinen. Dies ist nicht selbstverständlich, denn die Jungs haben sogar auch einige „Sonderschichten“ eingelegt.

Desweiteren heißt es sich bei den Eltern zu bedanken. Für ihre Fahrdienste, für das Catering und ihre sonstige Unterstützung – und für ihre Offenheit. Danke!

Ein großes Dankeschön gilt auch an dieser Stelle nochmal an unsere Sponsoren – satware, Palzer Heizungsbau und sat – für ihre Unterstützung.

Eure Trainer,

Maurice, Christian, Julia und Tobi

 

%d Bloggern gefällt das: