Auswärtssieg in Eckbachtal – HSG weiter auf dem Vormarsch in der Oberliga

DIRMSTEIN – Trotz einer Flut an Gegentoren feierten die Handballer der HSG Worms am Sonntagabend bei der HSG Eckbachtal den zweiten Rückrundensieg in der Handball-Oberliga. Angeführt vom wieder genesenen HSG-Spielmacher Denis Markert, der 14 Treffer erzielte, gewannen die Wormser beim Tabellenschlusslicht mit 38:35 (17:16).

„Auch wenn wir es zum Schluss noch einmal unnötig spannend gemacht haben und viel zu viele Gegentore schlucken mussten, ist der Sieg aufgrund unserer starken Offensivleistung völlig verdient“

, freut sich Trainer Gerd Zimmermann.

Eckbachtal A k11Eckbachtal A k13 Eckbachtal A k12

Konkret bezog sich der Coach bei seiner Spielanalyse bei Ballbesitz des Gegners auf zwei Phasen im Spiel: Die Anfangs- und die Schlussphase. Während die Zimmermann-Sieben in den Schlussminuten aufgrund eines deutlichen Zehn-Tore-Vorsprungs Eckbachtal Ergebniskosmetik beitreiben ließ, fand die Abwehr der Gäste zu Beginn nicht zur gewohnten Stabilität. Immer wieder erzielten die Gastgeber über die Außenpositionen einfache Tore. Worms verstand es auf der Gegenseite nicht, aus dem gebundenen Spiel zu treffen. Die ersten vier Tore erzielten die HSGler deshalb per Siebenmeter, allesamt erfolgreich abgeschlossen von Denis Markert. Die Nummer 20 der HSG Worms hielt seine Mannschaft mit den Toren vom Punkt nicht nur im Spiel, sondern verwandelte einen zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand binnen weniger Minuten in eine Führung (9:6, 14.). Dieser „markertsche“ Zwischenspurt riss die gesamte Mannschaft mit. Die 6:0-Abwehr begann kompakter zu verteidigen und auch die Offensive agierte konsequenter. Das Tabellenschlusslicht ließ die Gäste jedoch nicht davonziehen und hielt das Spiel durch kämpferische Einzelaktionen zur Pause offen (17:16, 30.)

Eckbachtal A k10 Eckbachtal A k09

Auch nach dem Seitenwechsel sah alles danach aus, als müsse die gastierende HSG bis zur letzten Minute um die zwei Punkte kämpfen. Doch 20 Minuten vor Schluss ging Eckbachtal, das bis dahin nahezu jeden Angriff mit höchsten Tempo spielte, die Puste aus. Weil der Wormser Coach über die gesamte Spieldauer hinweg fleißig gewechselt hat, waren die HSGler in dieser Phase des Spiels konditionell im Vorteil. Aus der wiedererstarkten 6:0-Deckung heraus eroberten die Gäste die Bälle und schlossen per Gegenstoß mit Alex Eusterholz (3) und Christian Kulaszewicz (4) sicher ab. Bis zur 50. Minute zogen die HSGler so auf 33:23 vorentscheidend davon. „Was dann kam, würde ich am liebsten gleich wieder vergessen. Aber das werden wir im Training aufarbeiten und jetzt freuen wir uns erst einmal über diesen wichtigen Sieg im Abstiegskampf“, so Zimmermanns Fazit.

Aufstellung: Palzer, Gutland, Drees (3), Kulaszewicz (4), Schloß (2), Eusterholz (3), Klimavicius (1), Reichelt (6), Augst (2), F. Markert (3), D. Markert (14)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: