Das Spitzenspiel geht an die HSG Worms – Tabellenführung in der Pfalz verteidigt

ZWEIBRÜCKEN – Die Handballer der HSG Worms können auch in der Fremde gegen Spitzenmannschaften aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gewinnen. Das demonstrierten die HSGler am Sonntagabend im Duell mit dem Tabellendritten VTZ Saarpfalz eindrucksvoll. In einem kampfbetonten Spiel feierten die Handballer aus der Nibelungenstadt einen 29:26 (13:12)-Auswärtserfolg und verteidigten dadurch die Tabellenführung in Deutschlands vierter Liga. „Das war eine unglaubliche Energieleistung meiner Mannschaft, die wir gegen einen solch starken Gegner aber auch gebraucht haben“, sagte HSG-Trainer Gerd Zimmermann, nachdem er sich aus der Jubeltraube seiner feiernden Mannschaft befreien konnte.

Die ersten Glückwünsche des Wormser Mannschaftsverantwortlichen gingen anschließend in Richtung von Spielmacher Jörn Christmann (2). Der Neuzugang, der seit Saisonbeginn im Wechsel mit Denis Markert (1) die Fäden im HSG-Angriffsspiel zieht, lieferte nach Meinung von Gerd Zimmermann „eine überragende Partie ab, denn er hat Kampf, Leidenschaft und handballerische Klasse heute in Reinform auf die Platte gebracht.“ Beim Blick auf den Spielverlauf wird die Meinung des Trainers untermauert. Denn der 18ner der HSG kam erst nach einer Viertelstunde für Denis Markert ins Spiel. Bis zur Einwechselung des Matchwinners hatten die Wormser einige Probleme mit der offensiv und hart verteidigenden Abwehr der Hausherren. Bis zum 3:3 gestaltete die HSG das Spiel ausgeglichen, hatte jedoch bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Partie große Probleme Torchancen zu kreieren. Bis zur Einwechselung von Jörn Zimmermann wurden diese Kreativprobleme immer größer, weshalb der Gegner zwischenzeitlich auf 9:7 davonzog. Doch dann kam Jörn Christmann. Mit dessen Einwechslung gewann das Wormser Offensivspiel an Kreativität und Dynamik. „Jörn war von der ersten Sekunde an voll da und hat seinen Job überragend gemacht“, sagte Denis Markert über seinen Mannschaftskameraden, der seine Mitspieler mitriss und für die Wende sorgte. Zur Pause lagen die Wormser mit 13:12 in Front. „Es war unglaublich wichtig, dass wir nach dem verpatzten Start trotzdem noch mit einer Führung in die Kabine gegangen sind“, sagte Matchwinner Jörn Christmann, der auch nach dem Seitenwechsel das Heft das Handelns in die Hand nahm.

Immer wieder leitete der Spielmacher gekonnt Spielzüge ein, die seine Nebenleute im Rückraum, Fabian Markert und Kubo Balaz, zu verwerten wussten. Saarpfalz hielt jedoch weiter dagegen und ließ die HSG nicht davonziehen. Erst beim Spielstand von 18:17 gelang es den Wormser, den Vorsprung auf zwischenzeitlich vier Tore zu vergrößern. Die Gastgeber versuchten daraufhin mit einigen taktischen Wechseln in Angriff und Abwehr die HSG ins Wanken zu bringen – vergebens. Bis zum Schlusspfiff bewahrte die Zimmermann-Sieben stets die Ruhe und erzielte durch Denis Markert mit der Schlusssirene das 29:24. Jörn Christmann bilanzierte: „So ein Sieg gibt Selbstvertrauen für die drei Heimspiele, die uns jetzt bevorstehen.“

Aufstellung: Gieger, Elgert, Christmann (2), Metzdorf (1), Balaz (4), Eusterholz, Kulaszewicz (4), Schloß (5), Russ (1), Reichelt (1), F. Markert (4), D. Markert (1), Gerdon (2), Zimmermann (3)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: