Der Tabellenführer lädt zum Tanz

WORMS – Nach drei Siegen in Folge geht es für die Handballer der HSG Worms vor der einwöchigen Fastnachtspause in die Westpfalz. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Gerd Zimmermann auf den aktuellen Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar VTZ Zweibrücken. „Das wird das leichteste Spiel der Saison“, sagt HSG-Trainer Gerd Zimmermann mit einem Augenzwinkern und erklärt: „Wir haben mit den drei Siegen den Negativlauf beendet und fahren trotz der guten Serie als krasser Außenseiter nach Zweibrücken. Sie stehen ganz vorne und wollen den Platz an der Sonne verteidigen und sich zugleich mit Sicherheit für die Niederlage im vergangenen Jahr revanchieren.“ 

Bereits in der zurückliegenden Runde mischten die Handballer aus der Rosenstadt bis zum Schluss mit im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga mit. Doch damals war die Mannschaft noch nicht konstant genug für die Meisterschaft, ließ sie doch beispielsweise beim Heimspiel gegen die HSG federn. Damals gewann die Zimmermann-Sieben mit 27:24 und zeigte eine der besten Leistungen in der nunmehr dreijährigen Oberligazugehörigkeit. „Wenn wir die Leistung von damals abrufen, dann wird sich der Gegner ordentlich strecken müssen“, sagt Gerd Zimmermann mit dem Wissen, dass die Vorzeichen aktuell ganz anders sind. Die HSG muss weiterhin mit einem dezimierten Kader hart für jeden Punkt kämpfen, Zweibrücken marschiert seit dem Saisonbeginn nahezu unbeirrt durch die Liga. „Sie spielen einen unglaublich effizienten und körperbetonten Handball mit einer sehr erfahrenen Mannschaft um ihren Kapitän und absoluten Leistungsträger Wiese.“ 

Tatsächlich ist der retournierte Zwei-Meter-Hühne Dreh- und Angelpunkt des Zweibrücker-Spiels, organisiert er doch die Abwehr und strahlt große Torgefahr aus. Weil auch die übrigen Akteure der ersten Sieben allesamt gehobenes Oberliga-Niveau besitzen, rechnet Gerd Zimmermann mit einer ganz schweren Aufgabe für seine Mannschaft. „Wir fahren sicherlich nicht nach Zweibrücken um dort die Punkte abzuliefern. Wir haben uns etwas zurechtgelegt für die Partie und wir werden dann sehen, wie wir unseren Plan umsetzen können und ob Zweibrücken einen guten oder einen schlechten Tag erwischt.“ 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: