Ein erfolgreiches Wochenende für die weibl. Jugend der HSG

Den Anfang machten die Jüngsten der HSG Worms. Beim Mini Turnier in Nieder-Olm traten 17 Mädchen für die HSG  an, manche zum ersten Mal. In diesem Falle ging es vor allem darum einen ersten Eindruck vom Geschehen auf dem Feld vermittelt zu bekommen. Für die Älteren war das Turnier mit vier Siegen und einem Unentschieden ein Erfolgserlebnis

Für die älteren Jahrgänge standen am Spieltag ausschließlich Spiele  gegen Alzey an

Den Anfang machten die E-Jugendlichen in Alzey. Gleich von Anfang an ging man voll konzentriert zu Werke. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konnte man die beste Leistung der Saison zeigen. In Hälfte war es den Gastgebern noch möglich den Abstand nicht so hoch werden zu lassen, da die HSG im vorne nicht ganz so konzentriert zu Werke ging. So ging es mit einer 8:5 Führung in die Kabine. In Hälfte zwei wurden dann auch endlich die klaren Chancen in Tore umgewandelt. Die Abwehr stand dagegen weiterhin sehr sicher und ließ nur noch vier Tore zu. So war der 20:9 am Ende hochverdient.

Die D-Jugendlichen trugen das Duell gegen den HSV Alzey in eigener Halle aus. Aufgrund einiger Erkrankungen, hatte das Trainerteam nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung. Allerdings war auf dem Platz davon wenig zu sehen. Bis zum 2:2 konnte der HSV mithalten, dann aber war die HSG das bestimmende Team. Bis zur Pause konnte eine 14:5 heraus gespielt werden. Die zweite Halbzeit brachte für Alzey keine Besserung. Im Gegenteil. Die HSG Mädels ließen nicht nach und spätestens beim Stande von 20:7 war die Partie entschieden. Aufgrund der Verletztenmisere konnte der 28:11 Sieg als großer Erfolg gewertet werden.

Auch die weibliche C-Jugend der MJSG Worms / Osthofen  waren Gastgeber für den HSV. Die Vorgabe der Trainer lautete vor allem in den ersten 10 Minuten konzentriert zu sein und nicht gleich in Rückstand hinterher zu laufen. Die Spielerinnen beherzigten die Vorgaben und führten, abgesehen vom 0:1, ausnahmslos. Beim Stande von 12:7 ging es schließlich in die Pause. Dieser Vorsprung konnte in Hälfte zwei bis auf 19:10 ausgebaut werden. Mit dieser klaren Führung im Rücken wurde die Chance genutzt, um einigen angeschlagenen Spielerinnen Zeit zum verschnaufen zu geben. Alzey konnte diese Phase zu einer Korrektur nutzen, der Sieg der HSG war aber nicht mehr gefährdet und ging mit 28:26 auch so in Ordnung.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: