Gelungene Generalprobe gegen die HSG Kastellaun/Simmern – Das Spitzenspiel kann kommen

WORMS – Nach der Punkteteilung gegen die SG Saulheim sind die Handballer der HSG Worms auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Im Heimspiel gegen die HSG Kastellaun/Simmern siegten die HSGler durch eine geschlossene Mannschaftsleistung souverän mit 30:23 (16:11). „Alle meine Spieler haben sich in die Torschützenliste eingetragen, was zeigt, wie gut wir als Mannschaft aufgetreten sind“, lobt HSG-Trainer Gerd Zimmermann und bezeichnete den Sieg gegen die Rheinländer als „gelungene Generalprobe“ für das kommende Spiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Am Samstag empfängt die HSG nämlich den punktgleichen Tabellenführer TuS Dansenberg zum absoluten Spitzenspiel in Deutschlands vierter Liga (Anpfiff: Samstag, 19:30, BIZ-Südhalle).

An den Leistungsvergleich mit dem Meisterschaftsfavoriten aus Kaiserslautern dachte gegen die HSG Kastellaun/Simmern jedoch keiner der HSGler. Vom Anpfiff weg agierte die Zimmermann-Sieben fokussiert und konzentriert. Folge: Die gastgebenden Wormser legten einen Blitzstart hin und machten früh deutlich, dass es im Duell der beiden Handballspielgemeinschaften nur einen Sieger geben konnte. Über 6:1 (6.) setzten sich die Wormser noch in der Anfangsviertelstunde auf 14:4 ab. „Meine Jungs haben den Matchplan in dieser Phase zu 100 Prozent umgesetzt und gezeigt, wie gefährlich wir mit unserer Spielweise sein können“, kommentiert Gerd Zimmermann den Traumstart seiner Schützlinge. Aus einer perfekt organisierten 6:0-Deckung spielte die HSG nach Ballgewinn mit Tempo nach vorne. Immer wieder suchten die Gäste aus dem Rheinland vergebens nach Lücken im Wormser Deckungsverbund. Die daraus resultierenden Ballverluste bestrafte die Zimmermann-Sieben eiskalt, erzielte per Gegenstoß, aber auch aus dem gebundenen Spiel heraus, Tor um Tor. Mit einer Zehn-Tore-Führung im Rücken ließen die Gastgeber, die bereits Mitte des ersten Durchgangs den Traumstartern um Denis Markert, Kai Zimmermann und Co. eine Verschnaufpause mit Blick auf das Dansenberg-Spiel gönnten, die Zügel ein wenig lockerer. Die Krokodile kamen daraufhin besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand bis zum Pausenpfiff auf 16:11.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber erneut das Tempo an und vergrößerten den Vorsprung abermals (22:15,40.). Bis zum Abpfiff wechselte Trainer Gerd Zimmermann aufgrund der komfortablen Führung fleißig durch. „Damit wollte ich zeigen, dass wir wirklich jeden Spieler brauchen und jeder seinen Teil in unserer Mannschaft zur Leistung des Verbunds beiträgt“, sagt Gerd Zimmermann, dessen Mannschaft letztlich mit ungefährdet 30:23 gewann. Mit Blick auf das Spitzenspiel gegen Dansenberg nahm der Trainer in der abschließenden Pressekonferenz die Mannschaft und die Fans in die Pflicht: „Wir brauchen in der BIZ-Halle die volle Unterstützung von den Rängen. Wir werden uns auf den Gegner vorbereiten und von der ersten bis 60 Minuten alles geben, um den Dansenbergern ein Bein zu stellen.“

Aufstellung: Gieger, Elgert, Balaz (1), Russ (1), Eusterholz (1), Kulaszewicz (1), F. Markert (5), Schloß (5), Gerdon (1), Christmann (2), D. Markert (6), Metzdorf (3), Reichelt (1), Zimmermann (3)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: