Heimsieg gegen Merzig-Hilbringen – Tabellenführung in der Oberliga verteidigt

WORMS – Auch nach dem dritten Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar behalten die Handballer der HSG Worms ihre weiße Weste. Dank eines 26:20 (9:10)-Heimerfolgs in der ausverkauften Nikolaus-Dörr-Halle gegen HSV Merzig-Hilbringen bleiben die Wormser mit 6:0 Punkten an der Tabellenspitze. „Die Tabellenführung interessiert mich nicht wirklich, die zwei Punkte gegen einen starken Gegner dagegen umso mehr“, sagte HSG-Trainer Gerd Zimmermann nach Spielende, während hunderte HSG-Anhänger gemeinsam mit der Mannschaft den dritten Sieg im dritten Spiel feierten.

Den Feierlichkeiten der Wormser Handballer ging jedoch ein hartes Stück Arbeit voraus. Trotz zweier Auftaktniederlagen präsentierten sich die Wölfe aus dem Saarland nämlich entgegen aller Erwartungen vom Anpfiff weg bissig in Angriff und Abwehr. Nach der 1:0-Führung durch HSG-Rückraumspieler Kai Zimmermann übernahm Merzig-Hilbringen die Spielkontrolle. Eine aggressiv verteidigende 6:0-Deckung bereitete dem sonst so dynamischen Wormser Angriffsspiel große Probleme. Immer wieder kamen die HSGler nur unter Bedrängnis zum Abschluss, was nur selten zum Torerfolg führte. Die Gäste präsentierten sich ihrerseits torgefährlicher und drehten die Partie (2:4, 12.). „Unsere Chancenverwertung in Halbzeit eins war eine kleine Katastrophe“, bemängelte Gerd Zimmermann, dessen Team bis kurz vor der Halbzeitpause einfach nicht ins Rollen kommen wollte. Erst der 9:10-Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff deutete an, über welch spielerisches Potenzial die HSGler verfügen. Auf Anspiel von Kai Zimmermann (2) traf Linksaußen Alex Eusterholz (3) per Kempa. „Dieses Tor war für uns eine Art Weckruf“, kommentierte Torschütze Alex Eusterholz, der gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden und der Unterstützung der Fans mit Beginn der zweiten Halbzeit die Partie wieder in geordnete Bahnen lenkte.

Nach dem Seitenwechsel kam eine völlig veränderte HSG zurück auf die Platte. Die 6:0-Abwehr der Gastgeber stand kompakter und Torwart Sascha Gieger zeigte erneut eine ganz starke Leistung gegen plötzlich verunsichert wirkende Gäste. Exemplarisch: Innerhalb eines Angriffs scheiterten die Gästespieler gleich vier Mal freistehend am Wormser Stammtorwart. Weil auch der Wormser Angriff von Minute zu Minute mehr ins Rollen kam, drehten die HSGler den Rückstand innerhalb von nur fünf Minuten in eine Führung (15:12, 35.). Während die HSG nun ganz im Stile einer Spitzenmannschaft in Angriff und Abwehr effizient und clever agierte, brach Merzig-Hilbringen auseinander. Bereits eine Viertelstunde vor Spielende war den Gästen anzumerken, dass die Partie jede Menge Kraft gekostet hatte. „Wir haben das dann bis zum Schlusspfiff gut gespielt und deshalb auch verdient gewonnen“, bilanzierte HSG-Trainer Gerd Zimmermann.

Aufstellung: Gieger, Elgert, Balaz, Eusterholz (3), Kulaszewicz (1), F. Markert (4), Schloß (2), Klöckner, Gerdon (3), D. Markert (6), Metzdorf (2), Reichelt (1), Zimmermann (2), Christmann

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: