HSG Worms baut die Serie in der Oberliga aus

WORMS – Die Handballer der HSG Worms gehen ungeschlagen in die kurze Osterpause der Oberliga RPS. Vor mehr als 350 Fans erkämpfte sich der Aufsteiger aus der Nibelungenstadt in heimischer Halle ein 26:26 (12:13)-Unentschieden gegen den Tabellenfünften TV 05 Mülheim und baut damit die Serie an angeschlagenen Spielen auf nunmehr vier aus. „Wenn‘s läuft, dann läuft’s einfach“, bilanzierte HSG-Trainer Gerd Zimmermann nach 60 packenden Minuten, geprägt von ständigen Führungswechseln und einem Finale, wie es hätte spannender kaum sein können.

Mühlheim H k15 Mühlheim H k20 Mühlheim H k46

Als die Anzeigentafel nach Ablauf des Spiels bereits eine 25:26-Niederlage angezeigt hat, war auf Seiten der gastgebenden Spieler und Fans noch lange keine Enttäuschung in den Gesichtern zu sehen. Denn mit dem Schlusspfiff bekamen die HSGler nach einem Foulspiel an den wiedergenesenen Kreisläufer Florian Reichelt (3) einen finalen Siebenmeter-Strafwurf von den Schiedsrichtern zugesprochen. Jochen Schloß, der seit Wochen in bestechender Form agiert, verwandelte den alles entscheidenden Strafwurf zum 26:26 eiskalt und sorgte für grenzenlosen Jubel auf Seiten der Gastgeber. „Das Zustandekommen des Ausgleichs war glücklich, aber das Ergebnis ist über die volle Distanz gesehen absolut verdient“, fand Zimmermann nach dem Abpfiff und einem Wechselbad der Gefühle. Die Wormser legten einen Start nach Maß hin. Nach dreizehn Spielminuten führte das Team aus der Domstadt mit 8:3. Während die 6:0-Abwehr den eingespielten Mülheimer Rückraum gekonnt verteidigte, ging es bei eigenem Ballbesitz temporeich nach vorne. Weil Spielmacher Denis Markert verletzungsbedingt kurzfristig passen musste, übernahmen sein Bruder Fabian (7) und Kreisläufer Andre Ermisch (4) in den Anfangsminuten die Verantwortung und präsentierten sich als Torschützen vom Dienst. Mülheims Trainer Hilmar Bjarnason reagierte frühzeitig auf den Fehlstart seiner Schützlinge und stellte um. Diese Maßnahme zeigte prompt Wirkung und die Gäste machten aus dem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand einen Ein-Tore-Vorsprung (30.)

Mühlheim H k06 Mühlheim H k03 Mühlheim H k04

Die HSG ließ sich von dieser unerwarteten Wendung jedoch nicht aus der Ruhe bringen und blieb nach dem Seitenwechsel durch Kampf und Wille am Ball. Bis zum Schluss konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hielt Worms gegen die favorisierten Mülheimer dagegen und belohnte sich zum Schluss mit einem Punkt. „Jetzt nutzen wir die Pause zur Regeneration, um im April mit Vollgas in die Schlussphase der Saison zu gehen“, sagte Zimmermann. Weiter geht es für die HSG Worms am 2. April mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Völklingen. Für die lange Auswärtsfahrt steht ein Bus zur Verfügung, den auch die Fans nutzen können. „Wer Interesse an der Auswärtsfahrt hat, der darf sich über alle Kanäle bei uns melden“, so Pressesprecher Florian Stenner.

Mühlheim H k17 Mühlheim H k31 Mühlheim H k40

Aufstellung: Palzer, Gutland, Kaltenthaler (alle Tor), Eusterholz, Drees, Kulaszewicz (4), F. Markert (7), Schloß (5), Reichelt (3), Augst (2), Klimavicius (1), Ermisch (4)

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: