HSG Worms II mit einem Arbeitssieg in Bodenheim

Am Sonntag spielte die ungeschlagene zweite Mannschaft der HSG Worms auswärts gegen den Tabellenvorletzten aus Bodenheim. Was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit aussah, entwickelte sich zur zähen Aufgabe für die Wormser, denn Bodenheim zeigte mehr, als der Tabellenplatz vermuten lässt.

Das Spiel begann mit einer durchwachsenen ersten Halbzeit aus Wormser Sicht. Offensiv stellte die TV Abwehr die Gäste vor keine allzu großen Probleme, weshalb der Angriff des Tabellenführers in der ersten Spielhälfte 17 Treffer markieren konnte. An vielen Toren war wieder André Ermisch beteiligt, der wegen der Verletzungsmisere der Wormser ein wichtiger Faktor geworden ist. Ebenfalls gelang es einige Tempogegenstöße über den schnellen Bernd Ströning zu fahren. Defensiv konnte die sonst oft überragende Abwehr aus Worms ihre Klasse leider nicht wie gewohnt zeigen. So gelang es Bodenheim Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft zu nutzen und selbst 13 Tore zu werfen, obwohl Maximilian Noss im Tor viele Würfe parierte. Mit 17:13 ging es in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang spielte die Wormser Defensive besser, Maximilian Noss im Tor hatte es auf Grund fehlender Wechseloption jedoch schwer – die 7m Schützen aus Bodenheim brachte er dennoch mit 75% gehaltener Strafwürfe zum Verzweifeln. Konträr dazu verwandelte Carsten Bleser alle Strafwürfe für Worms souverän. Im Angriff musste die HSG umdenken, da Bodenheim eine offensive Deckungsvariante mit Manndeckung auspackte. Der dadurch entstandene Platz in der Abwehr wurde von Worms genutzt. Vom Kreis in den Rückraum berufen, zeigte Manuel Hoffmann eine starke Wurfauswahl und konnte mit 6 Würfen 6 Tore erzielen.Auf Wormser Seite gaben einige junge Spieler ihr Zweitmannschaftsdebüt. Lars Schober, normalerweise Akteur in der dritten Mannschaft, zeigte eine ordentliche Abwehrleistung und ein robustes Kreisläuferspiel. Dominik Fischer nutzte seine Einsatzzeit optimal, ging mit viel Tempo nach vorne und traf 4 Mal über die rechte Außenposition.

Als der Schlusspfiff ertönte, hat der Tabellenführer aus Worms 38 Tore erzielt – ein sehr solider Wert.
Mit 31 Gegentreffern hat man jedoch in der Defensive weit von Bestleistungen entfernt gespielt.
Gecoacht wurde diesmal von Alexander Koch, normalerweise Trainer der dritten Mannschaft. Er half Spielertrainer Heiko Breth, der, angesichts der anhaltenden Verletzungsprobleme im Kader, selbst ran musste. Hier funktionierte die Vereinsdynamik gut und die HSG Worms II bedankt sich bei Alex, Lars und Dominik.

Kommende Woche müssen die Wormser erneut auswärts spielen – am Sonntag den 05.02 um 18:00 ist Anpfiff in Saulheim. Gegen den Tabellensiebten, der letztes Jahr noch ganz Vorne mitspielte, werden die Wormser wieder einen guten Handball zeigen müssen, um den 15. Sieg festzumachen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: