HSG Worms III – GW Büdesheim II 44:39

Tag der offenen Tür, ein Heidenspass für die Zuschauer. Das A-Klasse Spiel der dritten Mannschaft der HSG Worms gegen die zweite Mannschaft von Büdesheim endete in einem Torreigen. Dabei sah es am Anfang nicht gerade nach einem Torfestival aus. Es war eine ausgeglichene Partie bis zum Stande von 9:9. Büdesheim legte bis zu diesem Zeitpunkt meist vor und die HSG zog nach. Dann aber begannen die Gäste einige Chancen nicht zu nutzen und diese Fehlwürfe nutzte die HSG ihrerseits zu einfache Toren, meist per Tempogegenstoß. Richtig absetzen konnten die Wormser sich aber bis zur Pause nicht so richtig. Immerhin aber konnten sie sich einen 19:16 Vorsprung erarbeiten. In der zweiten Halbzeit legte die HSG zu Beginn den scheinbaren Grundstein für eine sorgenfreie zweite Hälfte. Starke zehn Minuten brachten einen 8:2 Lauf und eine respektable 27:18 Führung. Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl keiner für möglich gehalten, was nun folgte. Das zu Beginn angesprochene Torfestival. Wenn die HSG ein Tor erzielte, versuchte es Büdesheim mit der schnellen Mitte und war damit meist erfolgreich. Das die Gäste aber nie näher als fünf Tore herankamen, so geschehen zum Beispiel beim 34:29 und 40:35, lag vor allem am Rückraum der HSG. Immer wenn Büdesheim noch ein Mal an eine Chance glaubte, gaben Heiko Breth, Steffen Hartmann, oder Johannes Geisbüsch die passende Antwort. Alle drei Spieler zusammen erzielten alleine 33 der 44 HSG Treffer. Über die Angriffsleistung ist kein Wort der Kritik zu üben, die Leistung in der Abwehr war speziell in Halbzeit indiskutabel. Aber letztendlich konnte dieses Manko dank des Sieges verschmerzt werden.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: