It’s Derby-Time: Kracherspiel in der BIZ-Südhalle zwischen HSG Worms und TG Osthofen

WORMS – It’s Derby-Time in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar! Am Samstagabend steigt in der BIZ-Südhalle das Handballspiel des Jahres. Die HSG Worms bittet den Lokalrivalen TG Osthofen im letzten Spiel des Jahres zum Tanz (Anpfiff: 19:30 Uhr, Vorprogramm 18:45 Uhr). Seit Wochen fiebern die Fanlager beider Mannschaften – die traditionell in Scharen zu den hart umkämpften Nachbarschaftsduellen pilgern – auf diese Partie hin. Zuletzt trafen die beiden Teams vor rund zwei Jahren in der Rheinhessenliga aufeinander. Nun treffen HSG und TGO eine Etage höher wieder aufeinander. Obwohl die HSG seit Saisonbeginn zur Spitzengruppe in Deutschlands vierter Liga gehört und die TGO als Aufsteiger tief im Tabellenkeller steckt, ist Spannung garantiert. Nicht umsonst sagen sowohl HSG-Trainer Gerd Zimmermann als auch TGO-Trainer Dieter Bösing unisono: „Dieses Derby hat seine eigenen Gesetze.“

Folgt man wiederum dem Gesetz der Serie, so ist die gastgebende HSG Worms in der Favoritenrolle. Denn die letzten Duelle konnten die Wormser für sich entscheiden. Auch für den Leistungsvergleich am Samstagabend sieht Trainer Gerd Zimmermann seine Mannschaft in der Favoritenrolle. „Diese nehmen wir auch an, wir wollen unseren besten Handball zeigen und Osthofen schlagen“, so die klare Zielsetzung bei den HSGlern. Eine spezielle Vorbereitung auf den Gegner gab es im Wormser Lager nicht. „Wir schauen nur auf uns“, betont Gerd Zimmermann, der nach der jüngsten Niederlage in Mülheim aber eine Sondereinheit in Sachen Torabschluss hat trainieren lassen. Schlechte Abschlüsse waren es nämlich, die die Generalprobe im Rheinland mächtig versaut hatten. Gegen Osthofen werde dies aber nicht noch einmal passieren, verspricht Gerd Zimmermann, der gegen die TGO auf die Wormser Tugenden setzt. Aus einer kompakten und aggressiv verteidigen 6:0-Deckung soll seine Truppe mit Tempo nach vorne spielen. Topspieler wie Peter Gasz oder hoch veranlagte Youngster wie Fabian Hack und Luca Steinführer dürften laut Zimmermann nicht zum Zug kommen. „Wir müssen vom Anpfiff weg zeigen, wer hier der Herr im Haus ist.“ Zudem sei es nach Meinung des Wormser Mannschaftsverantwortlichen wichtig, im gebundenen Spiel die eigenen Abläufe erfolgreich in Tore umzumünzen. Ein weiterer Faktor in einem Derby seien zudem oftmals die Torhüter. „Hier haben wir mit Sascha Gieger und Thomas Elgert zwei Jungs, die wir unbedingt in Bestform brauchen“, so Gerd Zimmermann, der mit Ausnahme des verletzten Christian Kulaszewicz personell aus den Vollen schöpfen kann. Und dann gibt es ja da noch einen achten Mann, dem laut Gerd Zimmermann ebenfalls eine ganz wichtige Rolle zu Teil werde: „Wir brauchen die volle Unterstützung von unseren tollen Fans, vom Anpfiff bis zum Abpfiff. Unser Trommler Timmi wird den Takt vorgeben und ich hoffe die gesamte Halle macht mit. Nur zusammen können wir Osthofen besiegen.“

Etwas schwieriger gestaltet sich die Personalsituation im Lager der TG Osthofen. Die Mannschaft von Dieter Bösing konnte in den zurückliegenden Wochen nie in Bestbesetzung antreten. Wer im Derby auflaufen wird, steht also noch durchaus in den Sternen. Auch die TGO hat auf eine besondere Vorbereitung auf das Derby verzichtet. Und das hat einen guten Grund, wie TGO-Trainer Dieter Bösing findet: „Meine Spieler besuchen die Spiele der HSG sowieso. Ich gehe deshalb davon aus, dass jeder seinen Gegenspieler und die Spielweise der HSG kennt.“ Trotzdem sei das Derby natürlich etwas ganz besonderes, wie Dieter Bösing weiter betont. „Wir sind froh, dass es zum Jahresabschluss stattfindet. Die Vorfreude von Spielern, Trainern und Fans ist riesig.“

Abseits des Leistungsvergleichs zwischen HSG und TGO hat das Derby aber noch weit mehr zu bieten. So findet vor und nach dem Spiel erstmalig der Verkauf von neuem HSG-Fanartikeln statt, die in Zusammenarbeit mit dem Wormser Unternehmen Global Brand Concepts entstanden sind. HSG-Pressesprecher Florian Stenner, der durch den Handballabend führen wird, sagt dazu: „Pünktlich vor den Weihnachtstagen und ebenso pünktlich zum Derby haben wir für unsere Fans einen HSG-Schal, ein HSG-Shirt für Kinder und Erwachsene sowie ein hochwertiges HSG-Armband der Marke „Brayce“ organisiert. Wir hoffen darauf, dass wir dann beim Derby viele Fans im HSG-Dress sehen.“ Darüber hinaus findet vor dem Spiel ein Interview mit dem Geschäftsführer der Wormser Tafel, Jürgen Sehrt, statt. Dies steht in Zusammenhang mit einer Aktion für die Wormser Tafel von HSG und TGO. Florian Stenner erklärt: „Wir sammeln vor dem Spiel unverderbliche Lebensmittel für die Wormser Tafel. Von Konserven aller Art über Reis bis hin zu Fertigsaucen, bitte spendet für die gute Sache.“ Darüber hinaus hofft der Verein darauf, dass zahlreiche Besitzer der “HSG Worms”-App fleißig Gebrauch von der Fanreporter-Funktion machen. “Wir wollen das Derby in jeder Hinsicht zu einem absoluten Erlebnis für alle machen”, sagt Florian Stenner.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: