Keine Punkte gegen Budenheim

Der Aufstiegskampf in der Oberliga RPS bleibt auch nach dem 27. Spieltag ein Dreikampf zwischen Mundenheim, Illtal und Budenheim. Maßgeblichen Anteil daran haben auch die Handballer der HSG Worms, die vor heimischem Publikum eine Überraschung den die drittplatzzieren Sportfreunde aus Budenheim verpasst haben. Mit 26:32 (9:18) unterlagen die Wormser Handballer in dem Rheinhessenduell, bei dem sogar HVR-Präsident Klaus Kuhn in Worms gastierte. „Wir waren heute weder in der Form, noch hatten wir ausreichend Spieler zur Verfügung, um gegen Budenheim wie im Hinspiel für eine Überraschung zu sorgen“, gestand HSG-Trainer Gerd Zimmermann.

Nach ausgeglichener Anfangsphase musste er von der Bank aus mitansehen, wie sie verletzungsbedingt arg gebeutelte Mannschaft den Faden im Spiel verlor. Zunächst konnten die Gastgeber dem favorisierten Gegner durch die Tore von Spielmacher Denis Markert Paroli noch bieten konnten. Doch mit jedem Angriff verlor die Wormser Offensive an Sicherheit und produzierte einige technische Fehler. Die Gäste aus dem Mainzer Raum bestraften diese Ballverluste konsequent und liefen immer wieder erfolgreiche Gegenstöße. Zwar verhinderte HSG-Torwart Hagen Gutland durch einige sensationelle Paraden Tore des Gegners, trotzdem ging es mit einem deutlichen 9:18-Rückstand die Halbzeitpause. „Mit unserer dünnen Personaldecke und der Stärke des Gegners konnte unser Fokus im zweiten Durchgang nur noch auf dem Betreiben von Schadensbegrenzung liegen“, sagte HSG-Coach Zimmermann.

 

In Anbetracht des deutlichen Rückstandes verzichtete der Wormser Mannschaftsverantwortliche beispielsweise auf den Einsatz von Fabian Markert, der nach überstandener Schulterverletzung gegen Budenheim erstmalig wieder auf den Bank Platz nehmen konnte. Trotz des Fehlens einiger Stammkräfte betrieben die Gastgeber bis zum Schlusspfiff noch Ergebniskosmetik. „Nach den Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Illtal und Budenheim möchten wir in den verbleibenden drei Spielen noch einmal an unsere Leistungsgrenze gehen und unsere erste Oberligasaison möglichst erfolgreich zu Ende bringen“, blickte Gerd Zimmermann voraus.

 

Aufstellung: Gutland, Palzer, Drees (2), Eusterholz, Kulaszewicz (6), D. Markert (6), Schloß (4), Ströning, Metzdorf (4), Klimavicius (4)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: