Mit starker Leistung aus der Heimspielstätte verabschieden

Ein letztes Mal tragen die Handballer der HSG Worms am Sonntag ein Heimspiel in der langjährigen Spielstätte Nikolaus-Dörr-Halle aus, ehe die Oberligamannschaft samt des kompletten Unterbaus im Aktiven- und Jugendbereich mit Beginn der nächsten Woche ins Wormser Bildungszentrum umziehen muss. Gegen die Handballfreunde Illtal hofft HSG-Trainer Gerd Zimmermann deshalb noch einmal auf „eine starke Leistung meiner Mannschaft, angetrieben von lautstarken Fans in voll besetzter Halle.“

Nach der unnötigen aber verdienten Niederlage im Rheinhessen-Derby gegen Saulheim erwartet der Coach eine Reaktion seiner Mannschaft, die vollzählig gegen den aktuellen Tabellendritten antreten wird. Neben Kreisläufer Florian Reichelt kehrt nämlich auch Außenspieler Christian Augst zurück ins Team. „Durch deren Rückkehr habe ich gegen starke Illtaler mehr Optionen“, meint Zimmermann mit Blick auf die spieltaktische Komponente, aber auch auf die Tatsache, dem einen oder anderen Spieler eine kurze Verschnaufpause gönnen zu können. Trotz voll besetzter Bank bedürfe es laut dem Übungsleiter einer echten Spitzenleistung seiner Mannschaft, um gegen eine der Topmannschaften in der Oberliga bestehen zu können. „Aber nach Worms sind in dieser Saison schon einige Mannschaften gefahren und haben durchaus überraschend Punkte liegen lassen“, sagt Zimmermann hinsichtlich des jüngsten Heimsiegs gegen Völkingen oder des Unentschiedens gegen Saarpfalz. In diesen Spielen habe die Mannschaft mit einer kompakten Abwehr den Grundstein für Punkte gelegt, „die Offensive hat die Punkte dann letztlich festgezurrt.“ Weil der Angriff in Saulheim wieder einmal Sorgen bereitete, lag der Trainingsschwerpunkt der HSGler erneut auf dem Torabschluss. „Wir müssen uns für die starken Kombinationen und Einzelaktionen konsequenter mit Toren belohnen“, unterstreicht Zimmermann. Große Hoffnung setzt der Mannschaftsverantwortliche gegen offensivstarke Illtaler, die ihr letztes Spiel gegen TuS Dansenberg verloren, auf seinen Rückraum. Dort kann der Coach nämlich nicht nur auf die bisherigen Haupttorschützen der Saison, die Markert-Brüder, zurückgreifen. Auch Drittliganeuzugang Kubo Balaz wird erneut in den Planungen des Trainers eine große Rolle einnehmen. „Ihm tat die zweite Trainingswoche mit der Mannschaft sehr gut, die Abläufe im gebundenen Spiel kommen immer mehr zur Geltung“, berichtet Zimmermann von seinem Linkshänder im rechten Rückraum. Balaz selbst freut sich schon auf sein Debüt vor heimischem Publikum: „Ich habe mir das Spiel gegen Völkingen von der Tribüne aus angeschaut und war beeindruckt von der Stimmung. Das kann ein Faktor im Spiel werden. Wir als Mannschaft und ich persönlich wollen dem Publikum jedenfalls ein gutes und vor allem erfolgreiches Heimspiel bieten.“

Bemerkungen: Wenige Stunden vor dem Oberligaspiel steigt auch in der Verbandsliga ein Spitzenspiel. Um 15:30 trifft die HSG Worms II in der NKD auf die SG Saulheim III, womit der Tabellenführer zum Tabellendritten reißt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: