Niederlage gegen die SG Saulheim

Niederlage gegen SG Saulheim – Fokus auf Heimpremiere in der Kerscheinsteiner Schule

Am Sonntagnachmittag um 17 Uhr ist es endlich soweit: Die Handballer der HSG Worms feiern ihre Heimspielpremiere in der Halle der Horchheimer Kerscheinsteiner Schule. Ein neues Cateringkonzept wartet ebenso auf die Fans wie eine grundsanierte und moderne Halle, in der der Viertligist seine Heimspiele mit der neu formierten Mannschaft austragen wird und als erstes auf den Bundesligaunterbau der Ludwigshafener Eulen treffen wird. Der ohnehin schon äußerst spannende Tag in der neuen Halle wird dank des zurückliegenden Wochenendes mit noch größerer Spannung herbeigesehnt. Denn die Mannschaft von Trainer Gerd Zimmermann musste sich zum Auftakt der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar dem Lokalrivalen SG Saulheim mit 26:29 (15:12) geschlagen geben. Nach sehr ordentlichen ersten dreißig Spielminute brachen die Wormser überraschend ein und verhalfen einem alles andere als übermächtigen Gegner zu den ersten Punkten der Saison. „Wir wären gerne mit einem Sieg in die neue Runde gestartet. Aber ein Handballspiel geht nicht nur 30 Minuten, sondern 60. Wir haben im zweiten Durchgang vieles vermissen lassen und stehen jetzt in der Pflicht, vor heimischem Publikum in der neuen Halle in Horchheim von der ersten bis zur letzten Minute voll durchzuziehen“, kommentiert Trainer Gerd Zimmermann die Geschehnisse. 

Auch mit dem ersten Durchgang konnte man auf Wormser Seiten aber nicht wirklich zufrieden sein. Zwar ging die Zimmermann-Sieben mit einem 15:12-Vorsprung in die Kabine, jedoch konnte von einer drücken Überlegenheit wahrlich nicht die Rede sein. Denn zu oft gab es im ersten Durchgang Phasen, in denen die SG Saulheim auf Augenhöhe mit der HSG agierte. So war es beispielsweise in der Anfangsphase der Partie einzig und allein Kapitän Markus Metzdorf zu verdanken, dass die Gastgeber nicht deutlich davonzogen. Durch Einzelaktionen und sehenswerte Kombinationen mit seinen Mitspielern erzielte der Kreisläufer bereits in der Anfangsviertelstunde fünf Treffer. Seine Nebenleute brauchten allerdings ein wenig, um ins Rollen zu kommen. Doch Mitte der ersten Halbzeit war die HSG zumindest im Spiel angekommen und ging in Führung. Diese verteidigten die Gäste gegen die SG Saulheim bis zum Seitenwechsel. 

Doch kaum hatten sich beide Mannschaften in der Halbzeit eine kurze Verschnaufpause gegönnt, drehte sich das Blatt zu Gunsten der SG Saulheim. Worms war kaum noch in der Lage gefährliche Szenen bei eigenem Ballbesitz zu kreieren und in der Defensive fehlte fast immer der  Zugriff. Gegentore und Zeitstrafen ließen die Verunsicherung mit jeder Spielminute größer werden, wodurch die SG Saulheim in der Schlussphase der Partie stets wie der sichere Sieger aussah. Und zum Ärger der Wormser war es auch die SG, die den Derbysieg feiern durfte. Nach der Auftaktniederlage sieht Gerd Zimmermann für das Heimspiel gegen die Eulen (Sonntag, 17 Uhr) sich und seine Mannschaft in der Pflicht: „Zuhause müssen und werden wir vieles besser machen. Auch das Spiel gegen die Eulen wird sicherlich nicht einfach, aber trotzdem gilt es die verlorenen Punkte Zuhause mit Energie, Willen und unserem Stil Handball zu spielen wiederzuholen.“ Gegen die Eulen wird mit Spielmacher Jörn Christmann ein Ausfall aus dem Derby zurück auf die Platte kehren. Auch eine Rückkehr der beiden Youngster Julius Wurm und Max Rödinger ist in Aussicht. 

Aufstellung: Balaz, Eusterholz, Schloss (3), Metzdorf (7), Schwarzer, Kurka (6), Elgert, F. Markert (1), D. Markert (7/3), Brestrich, Zimmermann (2), Gieger.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: