Präsentation der Neuzugänge – Testspiel gegen Kronau-Östringen am Donnerstag

WORMS – „Wir möchten das Gute aus der zurückliegenden Saison übernehmen, die Mannschaft weiterentwickeln und deshalb auch bisherige Schwachstellen abstellen“: Diese Zielsetzung formulierte Gerd Zimmermann, Trainer der HSG Worms, am Dienstagabend bei der Vorstellung der Neuzugänge. Unter den Augen von Fans und Kooperationspartner der HSG Worms, darunter Vertreter der VRM und Rewe Rodriguez, präsentierten die HSGler im Foyer der Nikolaus-Dörr-Halle die Neuen. „Wir haben ausschließlich hochmotivierte Jungs dazu bekommen, die uns alle mit Sicherheit verstärken werden“, sagte Gerd Zimmermann.

Mit dem Mannschaftsstamm aus dem Vorjahr und den Zugängen strebt Gerd Zimmermann in der Oberligasaison 2017/18 die Bestätigung der Leistung aus der Vorsaison an. „Die Liga ist allerdings stärken geworden, weshalb wir uns gut auf die lange Runde vorbereiten müssen“, unterstrich der Wormser Coach. Seit letzten Montag steht der Vorjahresfünfte wieder im Saft. Nach dem Aufgalopp im Pfeddersheimer Fitnessstudio „PT Worms“ standen erste Trainingseinheiten in der Halle, eine Teambuildungmaßnahme in einem Kletterpark sowie ein Testspiel gegen den TV Knieligen (30:28-Sieg) auf dem Programm. Einschließlich des Abends der Mannschaftspräsentation standen weitere turnusgemäße Einheiten auf der Agenda, ehe die zweite Hälfte der laufenden Woche ganz im Zeichen von Trainingsspielen stehen wird. Am Donnerstag Zuhause gegen die SG Kronau-Östringen (19:30, Nikolaus-Dörr-Halle), auswärts gefolgt von einem Spiel in Hockenheim (Freitag) sowie einem Turnier in Knielingen (Sonntag). Diese Vielzahl an Tests nutze Gerd Zimmermann derzeit noch, um taktische Konzepte auszuprobieren. „Das heißt, dass ich Spieler auch auf verschiedenen Positionen teste“, erklärte der Coach und verwies mit Blick auf die Vielseitigkeit seiner Spieler exemplarisch auf Neuzugang Michal Kurka. Der von der TSG Haßloch (3. Liga) nach Worms Gewechselte ist ein echter Allrounder. Obwohl im Rückraum beheimatet, kann Michael Kurka auch auf Linksaußen spielen. Eine feste Position haben dagegen die beiden Neuzugänge Luca Steinführer und Moritz Brestrich. Letzter ist von der A-Jugendbundesliga der SG Leutershausen nach Worms gekommen und sammelte bereits gegen Ende der letzten Runde erste Erfahrungen im Dress der HSG Worms. Luca Steinführer wechselt vom Oberligaabsteiger TG Osthofen in die Nibelungenstadt. Der Rechtsaußen wird der Mannschaft allerdings erst ab dem 5. Spieltag weiterhelfen können, da er eine Sperre von seinem letzten Verein nun im Trikot der HSG absitzen muss. Eingeschränkt einsatzfähig ist derzeit auch Max Rödinger. Das Wormser Eigengewächs arbeitet nach einer Verletzung aktuell an seinem Comeback und sammelt derzeit genauso wie das zweite Eigengewächs, Julius Wurms, erste Erfahrungen auf Viertliganiveau. „Wir haben viele Junge spieler dazubekommen, die Talent haben und hoffentlich möglichst viel lernen. Für sie ist jede Trainingseinheit wichtig“, kommentierte Gerd Zimmermann den Zuwachs aus dem Nachwuchsbereich. Als weiterer Zugang steht im Tor Max Schwarzer fest, der nach einer handballerischen Auszeit wieder voll angreifen will.

Bildquelle: Rudolf Uhrig

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: