Spitzenspiel, die Zweite: Heimspiel gegen Illtal

WORMS – Spitzenspiel, die Zweite: Am Samstagabend empfangen die Handballer der HSG Worms die Handballfreunde aus Illtal zum Topspiel des fünften Spieltags der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (Anpfiff: 19:30 Uhr, Nikolaus-Dörr-Halle). Die gastgebende HSG ist nach der Auswärtsniederlage in Budenheim fest gewillt, vor heimischem Publikum in die Erfolgsspur zurückzukehren. „Die Niederlage gegen die Sportfreunde ist abgehakt, jetzt spielen wir gegen die Handballfreunde wieder voll auf Sieg“, sagt HSG-Trainer Gerd Zimmermann mit Blick auf den Besuch des Spitzenteams aus dem Saarland.

Illtal war in der letzten Saison eine von nur ganz wenigen Mannschaften, gegen die die HSG damals als Aufsteiger keine Punkte holen konnte. Nicht umsonst schlossen die Illtaler die letzte Runde auf dem zweiten Tabellenplatz ab und schrammten nur knapp an einem Aufstieg in die dritte Liga vorbei. „Sie waren zwar nicht die erfolgreichste, aber meiner Meinung nach die mit Abstand spielstärkste Mannschaft“, erinnert sich Gerd Zimmermann an den letztjährigen Gegner zurück, „der sich zur neuen Saison personell und damit auch qualitativ nicht wirklich verändert hat.“ Dass der nächste Wormser Gegner aktuell mit 4:4 Punkten im Tabellenmittelfeld der Oberliga rangiert, lässt nach Auffassung von Gerd Zimmermann keine Rückschlüsse auf das Leistungsvermögen der Saarländer zu. „Das war und ist eine ganz starke und eingespielte Mannschaft, die von ihrem Tempo und ihrer Spielstärke lebt“, analysiert der Wormser Coach. Aufgrund der Stärke des Gegners müsse bei seiner Mannschaft alles passen, damit Festung Nikolaus-Dörr-Halle auch weiterhin uneinnehmbar bleibt. Mit der Unterstützung der Fans und einer Leistungssteigerung im Vergleich zur Auswärtsniederlage in Budenheim sei die Mannschaft jedoch definitiv dazu in der Lage, Illtal zu schlagen. Dafür bedarf es aber in erster Linie eine Leistungssteigerung in der Abwehr, wie Gerd Zimmermann betont. „Es ist wohl kein Geheimnis, dass wir gegen Illtal noch mit der 3:2:1-Abwehr-Experiment in Budenheim wieder zur bislang sehr solide stehenden 6:0 zurückkehren werden.“

Für die 6:0-Abwehr, aber auch für den Angriff, stehen dem Wormser Mannschaftsverantwortlichen am Samstag neue Optionen zur Verfügung. Denn mit Fabian Ruß und Kubo Balaz kehren gleich zwei Linkshänder zurück in die Mannschaft. „Beide stehen wieder voll im Saft und eröffnen mit mir mit ihren Qualitäten neue Optionen in Angriff und Abwehr“, freut sich Gerd Zimmermann, dem mit Ausnahme von Marco Palzer (Handverletzung) der komplette Kader zur Verfügung steht. Auch Denis Markert konnte nach seiner Kopfverletzung gegen Budenheim wieder trainieren und ist gegen Illtal eine Option. „Wir haben die Niederlage in Budenheim abgehakt und brennen alle darauf, es gegen Illtal wieder besser zu machen. Ich kann zwar aufgrund meiner Schnittwunde am Finger nicht mithelfen, mit der Unterstützung der Fans werden wir Illtal aber mächtig fordern und hoffentlich nach 60 Minuten als Sieger vom Platz gehen“, sagt HSG-Torwart Marco Palzer.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: