Stephan Klöckner verlässt die HSG

WORMS – Die HSG Worms und Neuzugang Stephan Klöckner gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Damit ist der aktuelle Tabellenvierte der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Bitte des Spielers nachgekommen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Stephan Klöckner für seinen Einsatz für die HSG Worms, auch wenn er diesen Einsatz seit seinem Wechsel im Sommer aus verschiedenen Gründen größtenteils nur im Training zeigen konnte“, sagt der sportliche Leiter der HSG Worms, Hans-Karl Böhnert.

Zum Bedauern beider Seiten ist Stephan Klöckner im stark besetzten Kader der HSGler nicht wie erhofft zu Einsätzen gekommen. In erster Linie sei dies nach Meinung von Hans-Karl Böhnert auf die lange Verletzung zurückzuführen, die den Kreisläufer vor seinem Wechsel in die Nibelungenstadt geplagt hat. „Die Vorbereitung und die Anfangsphase der Saison hat Stephan gebraucht, um körperlich wieder auf sein altbekanntes Level zu kommen. In den letzten Wochen hat ihn dann erneut eine Verletzung zurückgeworfen. Da ist es ganz natürlich, dass einen das in einer gut funktionierenden Mannschaft zurückwirft. Ebenso natürlich ist aber auch der Wunsch des Spielers, der Mannschaft im Spiel zu helfen. Weil das in absehbarerer Zeit kaum möglich sein wird, ist die Trennung eine vernünftige Entscheidung für die HSG Worms und für Stephan Klöckner.“

Der Kreisläufer wird die kommenden Wochen dazu nutzen, um in seine aktuelle Wahlheimat in der Pfalz zu alter Stärke zurückzufinden. Zu welchem Verein es Stephan Klöckner ziehen wird, ist nach aktuellem Stand noch nicht bekannt. „Ich will und werde aber wieder Handball spielen“, berichtet der Kreisläufer, der trotz der kurzen Zusammenarbeit mit der HSG sehr dankbar für die Zeit in Worms ist: „Man hat mir hier die Chance gegeben, in einem sehr entwicklungsfähigen Team und einem Verein mit riesigen Potenzial dabei zu sein. Leider hat es nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Trotzdem bedanke ich mich ganz herzlich bei der HSG Worms für die gute Zeit und ich hoffe, wir werden uns schon bald wiedersehen.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: