Trauer um Günter Porr

Die Wormser Handballfamilie trauert um Günter Porr. Einer der berühmtesten Handballer aus Worms und Umgebung ist kurz vor dem Beginn des neuen Jahres verschieden. „Wir nehmen Abschied von einem großen Sportsmann, Spieler und Trainer“, sagt der sportliche Leiter der HSG Worms und langjährige Weggefährte des Verschiedenen, Hans-Karl Böhnert.

Günter Porr begann seine Handballkarriere in Pfeddersheim, von wo er nach der Auflösung der Handballabteilung zur Wormatia wechselte. Ihr blieb er bis zu seinem Tode treu. Als aktiver Handballer hat er auf regionaler Ebene alles erreicht, spielte in verschiedenen Auswahlmannschaften und erwarb sich durch seine Genialität und Spielintelligenz großen Respekt und Anerkennung. Seiner Wormatia blieb er dabei trotz verlockender Angebote stets treu. Nach seiner Karriere als Spieler startete er eine nicht minder erfolgreiche Trainerkarriere. „Er verstand es, sein großartiges Wissen an junge Spieler zu vermitteln. Er ist zweifellos einer der größten Persönlichkeiten in unserem Sport. Er wird immer unter uns sein, wir werden sein Andenken bewahren. Danke Günter“, so Hans-Karl Böhnert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: