TV 1817 Mainz – HSG Worms 25:36

Die Rollenverteilung vor dem Spiel war klar. Der Tabellendritte traf auf den Letzten und diese Konstellation schien eine klare Angelegenheit zu werden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase wurde es dies auch. Die Gastgeber aus Mainz steckten noch mitten im Abstiegskampf und brauchten jeden Punkt zum Überleben. Die HSG Worms wollte ihren dritten Platz festigen und sich nach der Pleite in Saulheim keinen Ausrutscher mehr erlauben. In der ersten Halbzeit hielt der TV 1817 auch noch gut mit. Zwar konnte die HSG, nachdem beim Stande von 3:4 die Führung übernommen worden war, welche auch bis zum Schluss nicht mehr hergegeben wurde, immer wieder vorlegen, doch Mainz ließ sich zunächst nicht abschütteln. Bis zum 10:12 waren die Gastgeber noch auf Tuchfühlung. Dann allerdings legte die HSG in den verbleibenden zehn Minuten einen 4:8 Lauf hin und baute das Polster bis zum Pausenstand von 14:20 auf sechs Tore aus. War die Partie in der ersten Halbzeit noch verhältnismäßig ausgeglichen, so war der zweite Durchgang bisweilen an Einseitigkeit nicht zu überbieten. Für die Gastgeber gab es kaum noch ein Durchkommen gegen die gut deckende HSG Abwehr, die ihrerseits im Angriff nahezu jede sich bietende Chance nutzte und die Deckung der Mainzer Mannschaft ein ums andere Mal bloßstellen konnte. Dies geschah vornehmlich in Person von HSG Haupttorschütze Heiko Breth, den der TV in keiner Sekunde des Spiels in den Griff bekam. Der Vorsprung der HSG wurde konstant ausgebaut und betrug beim Stande von 17:27 erstmals zehn Tore. Dieser Abstand wurde bis zum Ende der Partie noch um einen Treffer erhöht und beim Schlusspfiff konnte ein verdienter 25:36 Sieg bejubelt werden. Bei noch einem ausstehenden Spiel und vier Punkten Vorsprung auf den derzeit viertplatzierten Gonsenheim ist die HSG Worms nun nicht mehr vom dritten Platz zu verdrängen. Doch laut Spielertrainer Alexander Koch gedenkt die Mannschaft auch im letzten Spiel Vollgas zu geben und die Saison mit einem Sieg abzuschließen.

Es spielten:

Tobias Koob, Achim Held (Tor)

Alexander Koch (5), Oliver Hiegele (6), Max Konrad (4), Dominik Heppner, Steffen Hartmann (5), Thorsten Libel, Heiko Breth (15/1) Jonas Beckerle und Heiko Schäfer (1/1)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: