Überraschung bleibt gegen Illtal aus

Der Abschied aus der Nikolaus-Dörr-Halle endete für die HSG Worms mit einer Heimniederlage. Vor ausverkauften Haus musste sich die Mannschaft von Trainer Gerd Zimmermann gegen die Oberligaspitzenmannschaft HF Illtal mit 25:34 (10:17) geschlagen geben. „Die Handballfreunde waren einfach eine Nummer zu groß“, kommentierte der Wormser Trainer die Leistung des Gegners, der ganz im Stile eines erfahrenen Handballoberligisten die Fehler des Aufsteigers konsequent bestrafte.

Zwar schwächelten die Gastgeber wie so oft in der Saison im Torabschluss, ausschlaggebend war die mangelnde Chancenverwertung an diesem Tage aber wahrlich nicht. „Wir hätten das Spiel aber deutlich enger gestalten können“, meinte Zimmermann. Weil sich seine Mannschaft wenige Minuten vor dem Pausenpfiff im Kollektiv eine kleine Verschnaufpause mitten im laufenden Spiel gönnte, setzte sich Illtal noch in Durchgang eins entscheidend ab. Nach ausgeglichener Anfangsphase zog Illtal durch einen 1:7-Lauf davon, wobei HSG-Torwart Felix Kaltenthaler mit fünf spektakulären Paraden weitere Einschläge verhinderte.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gastgeber verbessert. Immer wieder fanden nun Spielmacher Denis Markert und Kreisläufer Florian Reichelt, der in Halbzeit zwei im Rückraum agierte, die Lücken im gegnerischen Deckungsverbund. Weil Illtal aber nur in der Defensive wackelte und in Angriff weiterhin konsequent netzte, konnten die HSGler den Rückstand zu keinem Zeitpunkt des Spiels spürbar verringern. Folgerichtung entführten die Handballfreunde die letzten zwei Punkte aus der Nikolaus-Dörr-Halle. Das nächste Heimspiel gegen die TSG Friesenheim II findet dann in der BIZ-Südhalle statt. „Neues Umfeld, neues Glück“, urteilt Pressesprecher Florian Stenner mit Blick auf den Umzug. Wie üblich, werde es auch in der BIZ-Halle ein buntes Rahmenprogramm geben. Gegen Friesenheim werde es laut Stenner sogar gleich mehrere Aktionen geben. „Wir werden die Aktionen Stück für Stück kommunizieren.“ Als erstes Schmankerl lädt die HSG jedenfalls alle Nachwuchsspieler und Trainer zum kostenlosen Besuch des nächsten Heimspiels ein. „Wer als Jugendspieler oder Trainer im HSG Trikot kommt, hat freien Eintritt.“

Aufstellung: Elgert, Kaltenthaler (beide Tor), Ströning, Eusterholz (2), Reichelt (6), August (1), F. Markert (2), D. Markert (5), Balaz (4), Metzdorf (1), Schloß, Kulaszewicz (4), Klimavicius

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: