Sieg in Völklingen

VÖLKLINGEN – Revanche geglückt: Nach der Hinspielniederlage vor heimischem Publikum haben sich die Handballer der HSG Worms die daheim verlorenen Punkte bei der HSG Völklingen zurückgeholt. Dank eines 21:20 (11:11)-Erfolgs in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar konnten die HSGler nicht nur die Blamage aus dem Hinspiel vergessen machen, sondern auch noch an Völklingen und Eckbachtal in der Tabelle vorbeiziehen. „Wir haben gewusst, dass wir trotz einiger Ausfälle hier etwas reißen können. Durch eine großartige kämpferische Leistung ist uns das völlig verdient gelungen“, freut sich HSG-Trainer Marco Tremmel, dessen Team nun mit einer kleinen Serie von zwei Siegen in Folge mit Selbstvertrauen in die bevorstehenden Heimspiele gegen Homburg und Kastellaun/Simmern gehen kann: „Wir sind in den entscheidenden Wochen im Kampf um den Klassenerhalt und der Sieg in Völklingen war extrem wichtig für den Kopf. Wie gegen Friesenheim haben wir gezeigt, dass wir auch in engen Spielen in den wichtigen Momenten da sind.“ 

EWR und HSG Worms e.V.
Klicke hier und unterstütze den Verien

In Völklingen ging es vom Anpfiff bis zum Abpfiff eng zu. In einem von beiden Abwehrreihen dominierten Spiel wechselte die Führung bereits in den Anfangsminuten ständig hin und her. Während Völklingens Trainer Berthold Kreuser seine stärkste Sieben auf die Platte schicken konnte, musste Marco Tremmel ein wenig improvisieren. Denn mit Ausnahme von Kubo Balaz fehlten alle Linkshänder aufgrund von Arbeit oder Krankheit. Anstelle der Spezialisten Steffen Dietz, Luca Steinführer und Jonas Beyer wich der eigentliche Linksaußen Florian Sturm auf die andere Seite aus. Unterstützung erhielten Sturm und Co. nicht nur von den mitgereisten Fans auf der Tribüne, sondern auch von der zweiten Welle der Wormser Drachen. Deren Rechtsaußen Jonas Kraft feierte sein Debüt im Trikot der ersten Welle. „Jonas hat die Woche mittrainiert und seine Sache sehr gut gemacht. Es ist toll, dass wir uns auf Jungs aus der zweiten verlassen können, wenn wir Hilfe brauchen“, so Marco Tremmel, der auch auf der Mitte improvisieren musste. Denn Spielmacher Denis Markert wurde nicht rechtzeitig fit, sodass Winter-Neuzugang Konstantin Herbert die Spielmacher-Rolle übernahm. Trotz der personellen Veränderungen hielt die HSG gegen siegeswillige Völlklinger mit, beide Mannschaften trennten sich in einem umkämpften ersten Durchgang mit 11:11. 

Nach dem Seitenwechsel übernahm dann die HSG das Heft das Handelns. Mit einer sicheren Abwehr im Rücken und einem gut aufgelegten Adrian Taday im Tor erkämpfte sich die HSG nach dem Seitenwechsel schnell einen Zwei-Tore-Vorsprung, den die Gäste bis drei Minuten vor Spielende mit Herz und Verstand verteidigten. In der 58. Spielminute verkürzte Völklingen dann noch einmal auf ein Tor zum 21:20, doch ein weiteres Gegentor ließ die HSG nicht mehr zu. So feierten die Wormser Drachen den zweiten Sieg in Folge und erntete dafür den verdienten Applaus des Wormser Anhangs: „Das war Kampf pur. Wir haben ihn angenommen und gezeigt, dass wir eine richtig gute Rolle in der Oberliga spielen können. Wir müssen jetzt aber unbedingt am Ball bleiben und die guten Ergebnisse weiter bestätigen. Vor allen Dingen muss die Abwehr weiter so gut stehen, 20 Gegentore in der vierten Liga sind eine sehr gute Grundlage, um erfolgreich zu sein. Das haben Adrian und Tor und die Abwehr gut gemacht. Auch Moritz Brestrich hat vorne wie hinten ein sehr gutes Spiel gemacht.“ 

Aufstellung: Taday, Gabrys (beide Tor), F. Markert (5), Happersberger (1), Seyfried (4), Herbert (3), Sturm (2), Kraft, Brestrich (5), Balaz (1), Metzdorf, Theuer,

1. Welle: Revanche geglückt – 21:20 Sieg bei der HSG Völklingen & Sprung auf Platz 10