Heimsieg gegen Homburg

WORMS – Nächster Heimsieg für die Wormser Drachen, nächster Schritt in Richtung Klassenerhalt: Dank eines 32:28 (18:17)-Heimerfolgs gegen den Tabellenvorletzten TV Homburg geht die positive Entwicklung im Lager der HSG Worms weiter. Durch den zweiten Heimsieg in Serie haben die Hausherren den zweiten potenziellen Absteiger aus Deutschlands vierter Liga endgültig distanziert, das nächste Ausrufezeichen gegenüber der direkten Konkurrenz gesetzt und zugleich weiter Selbstvertrauen für die richtungsweisenden Spiele Zuhause gegen Kastellaun/Simmern (Samstag, 19 Uhr, Nikolaus-Doerr-Halle) und in Vallendar (erstmals mit Liveticker auf der HSG Website) getankt. „Wir wollten diesen Sieg unbedingt holen, um unseren Aufwärtstrend zu bestätigen und um unseren Zuhause etwas leidgeplagten Fans das nächste Erfolgserlebnis zu schenken. Das ist uns zwar nicht mit Glanz und Gloria gelungen, aber wir haben die Punkte am Ende verdient eingefahren“, resümierte HSG-Trainer Marco Tremmel.

EWR und HSG Worms e.V.

Nach dem umkämpften 21:20-Erfolg in Völklingen, bei dem mit Steffen Dietz, Luca Steinführer und Denis Markert gleich drei Säulen ausgefallen waren, konnte der Wormser Trainer gegen Homburg personell wieder aus den Vollen schöpfen. Weil die Brüder-Markert unter der Woche nicht trainieren konnten, fanden sich die beiden zunächst auf der Bank wieder. Stattdessen begannen Moritz Happersberger auf Halblinks und Winter-Neuzugang Konstantin Herbert auf der Spielmacherposition. Und insbesondere der junge Spielmacher, der vom Drittligisten Leutershausen in die Nibelungenstadt gewechselt ist, avancierte direkt zum Dreh- und Angelpunkt im Wormser Spiel. Obwohl bei leibe nicht jede Offensivaktion von Herbert und seinen Mitspielern von Erfolg gekrönt war, legte die HSG vom Anpfiff weg vor. „Wir haben es allerdings verpasst mit der letzten Konsequenz einen motivierten, aber spielerisch limitierten Gegner, schon im ersten Durchgang in seine Schranken zu verweisen. Da müssen wir gerade Zuhause noch stärker zeigen, wer der Chef im Ring ist“, sagt Marco Tremmel, der dem Gegner aber auch eine große Willensstärke attestierte: „Homburg hat alles gegeben und mit Leuten wie Alexey Wetz und Robin von Lauppert auch richtige gute Jungs dabei.“ Die Wormser Drachen gingen nach 30 Spielminuten mit einer knappen 18:17-Führung in die Kabine. Knapp war das Ergebnis auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit. Erst nach dem 25:25-Ausgleich des TVH in der 50. Spielminute samt Auszeit von Trainer Marco Tremmel ebneten die Gastgeber den Weg zum nächsten Heimsieg. Ein 6:0-Lauf gegen der Wormser Drachen versetzte den Homburgern letztlich den Todesstoß, sodass die Partie vier Minuten vor Schluss und dem nächsten Homburger Treffer entschieden war.

„Wir hätten den Sack auch viel früher zumachen könnten. Aber am Ende zählen die zwei Punkte und die haben wir, wie so oft in den letzten Wochen, eingefahren. Jetzt wollen wir am Samstag gegen Kastellauen/Simmern Daheim nachlegen“, bilanzierte Marco Tremmel, der übrigens beim Spiel gegen Homburg seine beiden Mittelmänner für die kommende Saison im direkten Duell sah. Während Konstatin Herbert bereits in der laufenden Rückrunde wichtiger Teil der Mannschaft ist, wird Robin von Lauppert zur neuen Saison ebenfalls das Trikot der Wormser Drachen tragen.

Aufstellung: Gabrys, Taday (beide Tor), Happersberger (3), F. Markert (3), D. Markert, Herbert (5), Theuer, Seyfried (5), Metzdorf (2), Steinführer (7), Brestrich (3), Balaz (4), Dietz

1. Welle: 3 Spiele, 3 Siege – Heimerfolg gegen Homburg & gegen Neuzugang auf der Spielmacher-Position