HSG Worms vs. HSG Kastellaun/Simmern

WORMS – Das letzte Viertel der Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist angebrochen und die Handballer der HSG Worms starten mit einem Heimspiel in den Schlussspurt. Nach zuletzt drei Siegen in Serie wollen sich die Wormser Drachen noch mehr Luft im Abstiegskampf verschaffen und den direkten Konkurrenten HSG Kastellaun/Simmern auf Distanz halten. Die Krokodile aus dem Hunsrück reisen mit der Empfehlung von einem Sieg und einem Unentschieden am Samstagabend in die Nikolaus-Doerr-Halle (Anwurf: 19 Uhr): „Es wird ein Duell zweier Teams mit mächtig Rückenwind. Ich erwarte ein umkämpftes Spiel, das wir am Ende erfolgreich gestalten. Wir wollen unsere gute Form bestätigen und unseren Fans den nächsten Heimsieg schenken“, sagt HSG-Trainer Marco Tremmel.

EWR und HSG Worms e.V.

Dass die HSG aus der Nibelungenstadt die HSG aus dem Hunsrück schlagen kann, das hat die Mannschaft im Vorspiel eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Durch eine enorm kämpferische Leistung entführte die Tremmel-Sieben beide Punkte, jedoch befand sich die HSG Kastellaun/Simmern zum Zeitpunkt des Hinspiels nicht auf dem Niveau, was die Mannschaft in diesen Wochen hat. „Die Mannschaft ist zusammengewachsen und die teils sehr guten Individualisten wie Henrik Walb und Adrius Zigelis sind gut in Form“, analysiert Marco Tremmel die Stärken des Gegners, die nach seiner Meinung eindeutig im Rückraum liegen. Jedoch dürfe man sich nicht nur auf den torgefährlichen Rückraum konzentrieren, sondern auch die müssten stets im Blick gehalten werden. „Insbesondere auf der rechten Seite des Gegners muss unser Defensiv-Konstrukt aufpassen und unsere Torleute müssen sich auf gute Abschlüsse von außen vorbereiten.“ Generell erwartet Marco Tremmel in der Abwehr eine Leistungssteigerung von seinen Schützlingen. „Wir kassieren einfach zu viele Gegentore und berauben uns dadurch auch noch um die eigene Stärke, das temporeiche Spiel über die erste und zweite Welle. Können wir das verbessern, machen wir uns das Leben viel leichter und nicht jedes Tor muss hart erkämpft werden, was wir aber auch sehr gut können.“

Personell kann der Wormser Mannschaftsverantwortliche weiterhin aus den Vollen schöpfen. Auch die Brüder Markert konnten in dieser Woche wieder uneingeschränkt trainieren. Nach der Partie zur besten Handballzeit lässt die HSG den Samstag-Abend übrigens mit der letzten After-Game-Party der Saison ausklingen. Mit leckeren Drinks und einem Bier-Pong-Spiel läuten die HSGler den Frühling ein. Musikalisch gibt’s ein „Wünsch-Dir-Was“ gepaart mit Chill Out & Electro Sounds.

1. Welle: Samstag-Abend-Heimspiel gegen die HSG Kastellaun/Simmern mit After-Game-Party