Fabian Markert von der HSG Worms e.V.

EPPELBORN – Nach sechs ungeschlagenen Spielen ist die Serie der Handballer der HSG Worms in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gerissen. Beim Tabellendritten Handballfreunde Illtal mussten sich die Wormser Drachen nach einer starken ersten Halbzeit deutlich mit 28:40 (19:21) geschlagen geben. „Wir haben die Partie, aber unnötigerweise zu hoch, verloren. In der Abwehr fanden wir einfach keinen Zugriff und Illtal hat unseren Angriff nach dem Seitenwechsel gut verteidigt“, bilanziert HSG-Trainer Marco Tremmel. 


Obwohl es für die HSGler tabellarisch um kaum noch etwas geht, sind sowohl der Tabellenneunte als auch der Tabellenelfte weit weg, war diese Partie für die Gäste etwas ganz Besonderes. Denn in Illtal sollte Abwehrchef und Torjäger Fabian Markert ein letztes Mal für seine Farben auflaufen. Beim langjährigen Leistungsträger stehen jetzt Operationen an, dementsprechend emotional war die Partie für die mitgereisten Fans und wohl auch für die Nummer acht selbst. Jedenfalls erwischte der wuchtige Rückraumspieler noch einmal einen Sahnetag und hatten großen Anteil an einem ersten Durchgang, wie ihn sich Marco Tremmel von seiner Mannschaft erhofft hatte. Nach einem Fehlstart samt 1:4-Rückstand ging Fabian Markert wie gewohnt voran. Mit mehreren Treffern in der Anfangsphase hatte er großen Anteil daran, dass die HSG nach kurzer Eingewöhnungsphase in die Partie fand. In der Abwehr konnte Fabian Markert den Laden allerdings nicht zusammenhalten und es hagelte Gegentore. „Sogar die Abpraller sind leider beim Gegner gelandet“, kommentierte Marco Tremmel, der sich bei allen Schwächen vor dem eigenen Tor auf seinen Angriff verlassen konnte. So ging die HSG mit einem achtbaren 19:21-Rückstand in die Halbzeitpause. 

EWR und HSG Worms e.V.
Hier klicken & Verein unterstützen!


Illtal hatte sich wohl eine leichtere Aufgabe erhofft und kam entsprechend motiviert aus der Kabine. Binnen weniger Minuten sorgten die Hausherren für eine Vorentscheidung. Denn nach dem Seitenwechsel war bei den Wormser Drachen auch im Angriff die Luft raus. „Wir haben zu viele Fehler gemacht“, meint Marco Tremmel, der von Außen mitansehen musste, wie seine Mannschaft in einen Tempogegenstoß noch dem anderen lief. Am Ende stand eine überdeutliche 28:40-Niederlage zu Buche. „Wir haben im zweiten Durchgang all das gemacht, was wir eigentlich machen wollten und sollten. Illtal hat einen Zahn zugelegt und das Ding verdient gewonnen“, so Marco Tremmel, der wahrscheinlich einen herben Ausfall zu beklagen hat. Linksaußen Marvin Seyfried verletzte sich in einer Angriffsaktion bei der Landung am Ellenbogen. Eine genaue Diagnose steht zwar noch aus, jedoch ist ein Ausfall für den Rest der Runde nicht ausgeschlossen. 

Aufstellung: Taday, Palzer (beide Tor), F. Markert (9), Happersberger (6), Balaz (1), D. Markert (2), Sturm, Theuer, Seyfried (1), Steinführer (3), Brestrich, Herbert (3), Metzdorf (3)

1. Welle: Serie gerissen – HF Illtal zu Hause nicht zu schlagen trotz Gala von Fabian Markert