1. Welle: Lange auf Augenhöhe gegen Spitzenteam HF Illtal – am Ende wieder keine Punkte

WORMS – Lange Zeit sah es in der Nikolaus-Doerr-Halle danach aus, als könnten die Wormser Drachen nach den Sportfreunden Budenheim auch die Handballfreunde Illtal ärgern. Doch das Top-Team aus dem Saarland behielt am Ende einer umkämpften aber stets fairen Oberligapartie die Oberhand – und die Punkte. Mit 25:30 (15:14) unterlag die HSG Worms und steckt damit weiter mitten im Abstiegskampf. „In der ersten Halbzeit haben wir vieles, was wir uns vorgenommen haben, richtig gut umgesetzt. Nach der Pause hat Illtal in der Abwehr aber noch einmal eine Schippe drauf gelegt und am Ende durchaus verdient, wenn auch zwei, drei Tore zu hoch, gewonnen“, bilanziert HSG-Trainer Marco Tremmel.

Vor allem die Phase vor der Halbzeitpause verlief ganz nach dem Geschmack des Trainers und der Zuschauer in der wieder einmal ausverkauften Heimspiel-Halle der Wormser Drachen. Nachdem es die HSGler bis zur 20. Spielminute geschafft hatten mit konzentrierter und aggressiver Abwehrarbeit Illtal die Stirn zu bieten, gingen die Gastgeber durch Julius Herbert per Siebenmeter sogar in Führung (11:10). Illtal tat sich schwer den Wormser Deckungsverbund mit der sonst so gefürchteten Abläufen zu bespielen. Und wenn die Wormser Abwehr geschlagen war, machte Torwart Jan Gabrys die eine oder andere Chance gekonnt zu Nichte. So ging die HSG überraschend und zugleich verdient mit einer 15:14-Führung in die Halbzeitpause. „Klar war das keine perfekte Halbzeit, aber eine sehr gute. Leider braucht es gegen eine Mannschaft wie Illtal zwei solch starke Hälften und im zweiten Durchgang konnten wir das Gezeigte nicht wiederholen“, kommentierte Marco Tremmel.

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst danach aus, als könne die HSG auch im zweiten Durchgang eine Spitzenleistung abrufen. In der 38. Spielminute legte die HSG zwei Treffer vor. Doch dies sollte die letzte Führung des Abends sein. Illtal verteidigte besser und zwang die junge Wormser Mannschaft zu Fehlern im Angriff. Schnell konnten die Saarländer den Zwei-Tore-Rückstand ausgleichen und in Führung gehen. Die HSG ließ sich von diesem Rückschlag jedoch keinesfalls aus der Bahn werfen und gestaltete die Partie bis zur 53. Minute offen. Janis Hafer gelang in dieser Phase der 23:24-Anschlusstreffer. Ein Tor der Illtaler im direkten Gegenzug, eine Zeitstrafe gegen die HSG und ein weiterer Illtaler Treffer ließen das Pendel jedoch kurz vor Schluss in Richtung Gäste ausschlagen. Mit dem 23:26-Rückstand im Kopf verfielen die HSGler in Hektik, verursachen Ballverluste und luden Illtal zum Kontern ein. So endete die Partie schlussendlich deutlicher als das Spiel tatsächlich war. „Wir müssen das Spiel direkt abhaken, das Positive mitnehmen und gegen Mundenheim auswärts alles reinhauen, um wieder zu punkten. Das wird allerdings eine Herkulesaufgabe“, sagt Marco Tremmel abschließend.

1. Welle: Lange auf Augenhöhe gegen Spitzenteam HF Illtal – am Ende wieder keine Punkte