1. Welle: 3. Heimsieg in Folge – Wormser Drachen schlagen HSG Kastellaun/Simmern & sammeln Big Points im Abstiegskampf

WORMS – Den dritten Heimsieg in Serie feierten die Handballer von der HSG Worms am zurückliegenden Wochenende, gleichbedeutend mit extrem wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen die direkte Konkurrenz von der HSG Kastellaun/Simmern gelang den Wormser Drachen ein 26:23 (13:10)-Arbeitssieg. Zum Matchwinner avancierte mit Florian Sturm ein Mann, den die Gäste aus dem Rheinland bis kurz nach Anpfiff rein gar nicht auf dem Zettel hatten. Der Außenspieler war mit sieben Toren der erfolgreichste Wormser Werfer – und das obwohl er als Rechtshänder von der Rechtsaußenposition agieren musste und noch dazu erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft stieß, weil er kurz vorher noch das Trikot der zweiten Welle trug und dort elf Tore zum Auswärtssieg beitrug. „Flo hat ein überragendes Spiel gemacht und dem Verein mit so einem Sahne-Tag unglaublich geholfen“, war HSG-Trainer Marco Tremmel voll des Lobes. Aber auch sonst zeigte er sich weitestgehend zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „In den letzten zehn Minuten war das nicht gut, aber wir haben es auch nicht mehr spannend gemacht und die Punkte in Worms behalten. In den 50 Minuten davor haben wir diszipliniert gespielt, dem Gegner mit kleinen Positiv-Läufen weh getan und als Team funktioniert.“

Einen der vom Wormser Trainer angesprochenen Positiv-Läufe erwischten die Hausherren gleich zum Start in die Partie. Nach dem 1:0 durch Florian Sturm ließen die HSGler drei weitere Treffer folgen und führten schnell mit 4:0 (6.). Kastellaun/Simmern wirkte im Angriff konzeptlos und fand keine Lücke im gut vorbereiteten Deckungsverbund der Wormser Drachen. Diese nutzten Fehlwürfe und technische Fehler der Gäste aus und münzten die Ballgewinne in schnelle Tore um. Doch in den darauffolgenden Minuten meldeten sich auch die Krokodile in der Partie an, überstanden eine doppelte Unterzahl schadlos und drehten die Partie nach einer Viertelstunde auf 6:7. In dieser Phase tat sich Worms schwer mit dem Torewerfen, weil Kastellaun/Simmern eine unbequeme und offensive 5:1-Deckung spielte. Die HSG ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und wehrte sich mit Kampf und guten Einzelaktionen. Kaum hatte Florian Sturm den 7:7-Ausgleich erzielt, legte sein Team abermals einen Zwischenspurt hin. Und dieses Mal gelang es den Hausherren die Führung zu verteidigen, weshalb es mit einem 13:10 aus Sicht der Wormser in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie offen, beide Mannschaften versuchten ihren Spielstil durchzudrücken. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, die Drei-Tore-Führung der Gastgeber hatte aber stets Bestand. Nach 40 Minuten gelang es der HSG dann sogar noch weitere Treffer nachzulegen, bis zur 50. Spielminute lag die Mannschaft von Trainer Marco Tremmel sogar mit stolzen sieben Toren in Front (25:18). Dann kamen die vom Wormser Mannschaftsverantwortlichen angesprochenen zehn Minuten, in denen wenig bis nichts mehr gelang. Unvorbereitete Würfe auf das gegnerische Tor sowie eine inkonsequente Abwehr luden Kastellaun/Simmern zum Verkürzen des Rückstandes ein. Doch die Uhr lief für Worms, die Gäste konnten die Partie nicht mehr spannend gestalten. So feierte die HSG einen über weite Strecken souveränen Sieg, wodurch sie mit der HSG aus dem Rheinland nach Punkten gleichgezogen sind. „Das war ein versöhnlicher Abschluss der Hinrunde und ein echter Big Point. Die Rückrunde beginnt schon am Sonntag mit einem genauso wichtigen Spiel gegen den starken Aufsteiger aus Dansenberg, auch da geht es für uns um extrem wichtige Punkte“, sagte Marco Tremmel abschießend.

1. Welle: 3. Heimsieg in Folge – Wormser Drachen schlagen HSG Kastellaun/Simmern & sammeln Big Points im Abstiegskampf