1. Welle: Heimspiel zum Jahresabschluss – der etwas andere Aufsteiger TuS Dansenberg gastiert in Worms

WORMS – Nach drei Heimsiegen in Serie wollen die Handballer der HSG Worms auch das vierte und zugleich letzte Spiel des Jahres vor heimischem Publikum erfolgreich gestalten. Zum Auftakt in die Rückrunde der Oberliga empfangen die Wormser Drachen den starken Aufsteiger TuS Dansenberg zum nächsten richtungsweisenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams sind mit zehn Punkten auf der Habenseite Tabellennachbarn, der TuS konnte das Vorspiel knapp für sich entscheiden. „Wir haben da noch eine Rechnung offen und wollen mit aller Macht die Punkte in Worms behalten, um die Big Points vom Sieg gegen Kastellaun/Simmern mit einem weiteren Erfolg zu veredeln. Wir haben in der Rückrunde nur noch wenige Heimspiele und da gilt es das Maximum herauszuholen und gleichzeitig unseren vielen Fans einen gelungenen Ausstand aus dem Handball-Jahr 2019 zu bereiten“, sagt HSG-Trainer Marco Tremmel.

Obwohl der TuS, wie die HSG, bislang alle Punkte in heimischer Halle einfahren konnte, erwartet der Wormser Mannschaftsverantwortliche einen selbstbewussten Gegner in guter Form. Dass die Punktlosigkeit in der Fremde nicht das Leistungsvermögens des Aufsteigers der besonderen Art wiederspiegelt, das zeigt der jüngste Auftritt beim Tabellenzweiten Saulheim. Dort verlangte die Mannschaft um Toptorjäger Marco Holstein dem Spitzenteam aus Saulheim alles ab und musste sich erst in der Schlussphase geschlagen geben. Und das hat auch einen guten Grund: Neben dem starken Rückraumwerfer Marco Holstein kann der TuS neben zahlreichen, talentierten Eigengewächsen auch auf Verstärkung aus dem Drittligateam der Dansenberger zählen. Beim letzten Spiel gegen Mundenheim standen beispielsweise mit Torwart Henning Huber und Fabian Serwinski gleich zwei Akteure aus dem Drittliga-Team im Kader.  Weil die Drittligamannschaft bereits am Samstag spielt, ist ein Einsatz höherklassiger Akteure also auch gegen die Wormser Drachen nicht ausgeschlossen. „Das ist auf jeden Fall eine eingeschworene Truppe, die punktuell mit großer individueller Qualität aus der dritten Liga verstärkt wird. Die Spielweise des Gegners ist vom Personal unabhängig klar, wir sind darauf vorbereitet und haben aus unseren Fehlern aus dem Hinspiel gelernt“, sagt Marco Tremmel, der personell aus den Vollen schöpfen kann. Einzig Timo Hochgesand fällt als Langzeitverletzter weiter aus, Luca Steinführer wird nach seiner Verletzung ebenfalls noch geschont. Gleiches gilt für Marvin Seyfried, der nach wie vor krankheitsbedingt keinen Sport betreiben kann. Ansonsten sind alle fit und motiviert, wie Marco Tremmel versichert. „Die Erfolgserlebnisse der zurückliegenden Wochen haben uns gut getan und wir haben als Mannschaft vor noch ein letztes Mal richtig Gas zu geben, bevor wir uns in die kurze Winterpause verabschieden“, versichert Marco Tremmel.

Neben einer hoch motivierten Mannschaft dürfen sich die Fans aus Worms und Kaiserslautern zum Jahresabschluss auf den Besuch vom Weihnachtsmann freuen. Wie in den vergangenen Jahren macht auch dieses Jahr der Weihnachtsmann von HSG-Sponsor REWE Rodriguez Station in der Nikolaus-Doerr-Halle. In der Halbzeitpause dürfen sich Groß und Klein auf Geschenke freuen.

1. Welle: Heimspiel zum Jahresabschluss – der etwas andere Aufsteiger TuS Dansenberg gastiert in Worms