Aus für Thomas Elgert – Gute Besserung und für Thomas gegen Illtal

WORMS – Die schlimmsten Befürchtungen im Lager der HSG Worms haben sich bewahrheitet. Rund zwei Wochen nach der Verletzung im Heimspiel gegen den HV Vallendar hat HSG-Torwart Thomas Elgert seine Diagnose erhalten: Es ist ein Kreuzbandriss im rechten Knie. Damit fällt der Stammtorhüter auf unbestimmte Zeit aus und die Oberliga-Saison 2018/19 ist für ihn definitiv gelaufen. „Das ist für uns als Mannschaft und vor allem für Thomas persönlich eine ganz bittere Nachricht. Er war unglaublich gut in Form, sein Ausfall reißt bei den Spielen und im Training sportlich und vor allem menschlich eine riesige Lücke“, sagt HSG-Trainer Marco Tremmel.

 

Für den 29-jährigen ist es bereits der zweite Kreuzbandriss in seiner bemerkenswerten Laufbahn. Dementsprechend geknickt ist der Torhüter auch nach der Schreckensnachricht: „Ich muss diese Diagnose und alles was damit einhergeht erst einmal verarbeiten. Die vielen Genesungswünsche und aufmunternden Worte tuen zwar gut, aber trotzdem ist die Verletzung ein enormer Schlag für mich. Aber Adrian Taday hat gegen Zweibrücken schon gezeigt, dass er das Tor stark hüten kann, er ist ein großes Talent“, sagt Thomas Elgert über seine Situation und seinen 18-jährigen Konkurrenten. Adrian Taday wird auch am Samstag, wenn die HSG die Handballfreunde Illtal zum Heimspiel empfängt, im Tor stehen. Zwar sind die sportliche Leitung um Maximilian Noss und Marco Tremmel bereits auf der Suche nach Ersatz, hierfür lässt man sich jedoch Zeit. „Wir machen keine Schnellschüsse, was übrigens auch das Motto für das Spiel gegen die Zebras sein sollte“, kommentiert Marco Tremmel mit Blick auf das Duell gegen die kriselnde Spitzenmannschaft, die aktuell nur im Mittelfeld der Tabelle steht.

 

Da auch die HSG in heimischer Halle im bisherigen Saisonverlauf erst wenige gute Ergebnisse erzielen konnte, ist das Duell der beiden Teams durchaus als Krisentreffen anzusehen. Dass beide Mannschaften allerdings in der Lage sind attraktiven und erfolgreichen Handball zu spielen, das haben die Teams im bisherigen Saisonverlauf ebenso gezeigt, wie in den Duellen der zurückliegenden Jahre. „Auch wenn die Tabelle momentan vielleicht etwas anderes sagt, so dürfen sich die Fans auf ein richtig gutes Handballspiel freuen. Wir wollen natürlich gewinnen, brauchen dafür unbedingt die Fans und mehr Effizienz im Abschluss“, sagt Marco Tremmel. Auch die Abwehrleistung der Mannen vor Adrian Taday im Tor sei ausschlaggebend gegen die torgefährlichen Zebras.  „Liefern wir zu 100 Prozent ab und haben noch ein Quäntchen Glück, dann können wir etwas gegen den Heimfluch tun“, ist Marco Tremmel überzeugt.

 

Neben einer vielversprechenden Begegnung auf dem Feld erwartet die Fans der HSG abseits des Feldes ebenfalls ein Highlight zum Jahresausklang. Nach dem gelungenen Oktoberfest gegen Hochdorf lädt die HSG am Samstagabend zur Apres-Ski-Party nach dem Spiel ein. „Fans und Mannschaft haben beim letzten Mal großartig gefeiert, wir hoffen dass dieses Mal noch mehr Leute bleiben. Wir haben jedenfalls musikalisch und kulinarisch einiges vorbereitet“, kündigt HSG-Vorstand Florian Stenner an.

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: