Auswärtssieg! 30:29-Erfolg bei der HSG Kastellaun/Simmern

KASTELLAUN – Auswärts läuft’s bei den Handballern der HSG Worms. Nach dem deutlichen Sieg beim TV Homburg hat die Mannschaft von Trainer Marco Tremmel am Samstagabend mit dem nächsten Sieg in der Fremde nachgelegt. Bei der HSG Kastellaun/Simmern feierten die Wormser Drachen einen hart erkämpften 30:29 (16:12)-Auswärtserfolg. „Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben hier verdient gewonnen. Ein ganz großes Lob geht auch an unsere Fans, die meine Mannschaft von der Tribüne aus extrem motiviert haben“, freut sich Marco Tremmel.

Während die Wormser Fans, die mit der Mannschaft im Bus in den Hunsrück gereist sind, vom Anpfiff weg voll da waren, brauchten die sieben Mannen auf dem Feld einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Die Hausherren legten motiviert los, fest entschlossen den Negativlauf von fünf Niederlagen in Serie zu stoppen. Ausgerechnet im Duell mit der HSG Worms kehrten auch einige zuvor verletzte Spieler zurück in den Kader. Auf Seiten der Wormser musste dagegen Rechtsaußen Luca Steinführer aus beruflichen Gründen kurzfristig passen. Dementsprechend holprig fiel der Start aus Gästesicht aus. Über 0:1 und 2:5 rannten die HSGler in der 17. Spielminute einem 5:10-Rückstand hinterher. Beeindrucken ließen sich die Gäste von diesem gelungenen Start des Gegners allerdings nicht, auch Trainer Marco Tremmel verzichtete auf ein Time-Out in der kritischen Phase des Spiels. Stattdessen zog sich die Mannschaft mit der lautstarken Anfeuerung der Fans selbst aus der Krise und egalisierte den Rückstand binnen weniger Minuten. In der 24. Spielminute erzielte Steinführer-Vertreter Alex Eusterholz den 11:11-Ausgleich. Mit dem Ausgleich drehte sich auch das Momentum im Spiel und die Gäste zogen dank konsequenter Angriffsaktionen und sehenswerter Paraden von HSG-Torwart Thomas Elgert bis zur Pause auf 16:12 davon. „Normalerweise legen wir einen guten Start hin und leisten uns dann eine Schwächephase. Dieses Mal war es genau anders herum“, skizziert Marco Tremmel den Verlauf der ersten Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel blieb dann zunächst die HSG Worms die spielbestimmende Mannschaft. Dank der immensen Torgefahr aus dem Rückraum um Denis und Fabian Markert sowie Kubo Balaz hielten die Gäste den Gegner auf Distanz. Bis zur 56. Spielminute lagen die Wormser stets mit drei Toren in Führung. Doch dann wurde es noch einmal spannend. Weil die Tremmel-Sieben aufgrund mangelnder Chancenverwertung nicht den entscheidenden Treffer erzielen konnte, kam Kastellaun/Simmern noch einmal ran. Und aufgrund eines Fehlschusses sechs Sekunden vor Schluss war die Heim-Sieben sogar noch einmal im Ballbesitz. Die HSG verteidigte den letzten Angriff allerdings mit viel Herz und ausreichend Verstand bei aller Hektik, sodass die Mannschaft und ihr Trainer nach 60 kräftezehrenden Minuten den nächsten Auswärtssieg bejubeln konnten. „Großes Kompliment an die Mannschaft, hier muss man erst einmal gewinnen. Der Gegner war stärker als in den vergangenen Wochen, aber wir haben mit einer guten Leistung verdient den Sieg geholt. Jetzt möchten wir unbedingt am Sonntag Zuhause gegen Vallendar nachlegen und hoffen auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans. Wir haben Daheim etwas gut zu machen“, sagt Marco Tremmel abschließend.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: