Keine Punkte gegen die Sportfreunde – Samstag Topspiel gegen Spitzenreiter

WORMS – Eine Mannschaft mit zwei Gesichtern, wie sie unterschiedlich kaum sein könnten, sahen die Fans der HSG Worms am Tag der Deutschen Einheit beim Nachholspiel gegen die Sportfreunde Budenheim. Nach einer mehr als überzeugenden, ersten Halbzeit brachen die Gastgeber gegen die Spitzenmannschaft aus dem nördlichen Rheinhessen völlig ein und mussten sich am Ende eines intensiv geführten Derbys mit 28:34 (15:12) geschlagen geben. „Wir haben sehr gut angefangen und alle Vorgaben umgesetzt, aber im zweiten Durchgang haben wir gegen einen sehr starken und auf jeder Position doppelt gut besetzten Gegner keine Lösungen mehr gefunden“, bilanzierte HSG-Trainer Marco Tremmel nach Abpfiff: „Der Sieg für Budenheim geht in Ordnung, wir müssen jetzt weiter unsere Entwicklung voranbringen.“

Dass die HSG unter ihrem neuen Coach auf einem guten Weg ist, sah man vor allem in der Anfangsphase des Rheinhessen-Duells. Denn die Gastgeber brannten zu Beginn des Spiels in der wieder einmal ausverkauften Nikolaus-Doerr-Halle ein echtes Feuerwerk ab. Angeführt von einem stark aufgelegten Thomas Elgert im Tor bearbeiten die HSGler den gefährlichen Budenheimer Angriff konsequent, sodass die HSG beim Spielstand von 3:3 (12.) einen beeindrucken 5:0-Lauf hinlegen konnte. „In dieser Phase des Spiels haben wir Budenheim gut bearbeitet und sie zu Abschlüssen aus schwierigen Situationen gezwungen“, lobt Marco Tremmel die Abwehr und weiß auch den Angriff zu loben: „Vorne haben wir auf die Chance gewartet oder aus einem Ballgewinn heraus die einfachen Tore gemacht.“ Einziges Manko im ersten Durchgang: Jede eigene Unkonzentriertheit konnte Budenheim in ein Tor ummünzen, der Vorsprung zur Pause hätte deutlich höher als 15:12 ausfallen können oder gar müssen.

Das kleine Polster von nur drei Toren wurde nach dem Seitenwechsel umgehend bestraft, egalisierten die stark verbesserten Budenheimer den Rückstand doch binnen weniger Minuten. Nach dem Ausgleich durch Sportsfreund Manuel Blezinger fiel das Wormser Spielsystem wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Im Angriff gelang den Hausherren nichts mehr und auch die Abwehr hatte dem Druck der Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. So zog Budenheim ab der 38. Spielminute Tor um Tor davon. Auch Auszeiten von Marco Tremmel konnten den Wormser Negativlauf nicht stoppen. So war die Partie bereits eine Viertelstunde vor Abpfiff zu Gunsten des Meisterschaftskandidaten entschieden (20:28). Die Wormser Drachen konnten im weiteren Spielverlauf nur Ergebniskosmetik betreiben. Die beste Nachricht des Abends kam deshalb aus dem Wormser Klinikum, wohin Linksaußen Marvin Seyfried gebracht werden musste. Nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit einem Gegenspieler wurde der Neuzugang schwer angeschlagen vom Krankenwagen abtransportiert. „Wir hoffen, dass Marvin schnell wieder auf der Platte steht und wünschen ihm eine gute Besserung. Es schaut zum Glück danach aus als sei nichts Schlimmes passiert, aber wir agieren hier mit Vorsicht. Denn die Gesundheit unserer Jungs ist und bleibt das Wichtigste“, sagt HSG-Vorstand Florian Stenner.

Ob Marvin Seyfried bereits am Samstag im nächsten Heimspiel gegen den TV Hochdorf (Anwurf 19 Uhr) einsatzfähig ist, darf bezweifelt werden. Auch der Einsatz von Luca Steinführer ist nicht sicher, hat es auch den Rechtsaußen erwischt. „Wir müssen jetzt schauen wie die Jungs durch die englische Woche gekommen sind und wer gegen Hochdorf spielen kann“, sagt HSG-Trainer Marco Tremmel, verbunden mit der Forderung gegen den Meisterschaftsfavoriten alles in die Waagschale zu werfen. „Gegen so eine Mannschaft zu spielen ist leicht, denn Hochdorf ist der ganz große Favorit. Wir können unbeschwert aufspielen und brauchen eine absolute Spitzenleistung, um diesem Gegner Paroli bieten zu können. Das gilt auch für die Spieler, die Momentan im zweiten Glied stehen.“

Nach dem Spiel gegen Hochdorf am Samstagabend ist übrigens noch lange nicht Feierabend bei der HSG. Im Anschluss an das Spiel findet eine Oktoberfest-Party statt, zu der Halle Fans herzlich eingeladen sind. Neben typisch bayrischen Getränken und Speisen wird es auch musikalisch zünftig zugehen. Als kulinarisches Highlight bietet die HSG Haxen mit Kartoffelsalat für nur 7.50 Euro. Diese können bis Freitag unter f.stenner@hsgworms-handball vorbestellt werden, am Abend selbst gibt es aber auch Haxen. Jedoch ist die Stückzahl begrenzt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: