Offener Schlagabtausch in Saulheim: 1. Niederlage im 3. Spiel

SAULHEIM – Im dritten Punktspiel in Deutschlands vierter Liga mussten die Handballer der HSG Worms und ihr neuer Trainer Marco Tremmel erstmalig eine Niederlage hinnehmen. Nach zwei Unentschieden bei den Angstgegnern aus Bingen und daheim gegen Mundenheim folgte beim dritten Wormser Gegner, gegen den sich die Mannschaft seit Jahren schwer tut, die erste Saisonpleite. Gegen die SG Saulheim mussten sich die Wormser Drachen in einem erwartet umkämpften und hart geführten Nachbarschaftsduell am Ende mit 26:29 (10:12) geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie waren die Gäste aus der Nibelungenstadt, erneut von zahlreichen Fans aus der Heimat unterstützt, die bessere Mannschaft. Als die HSG sich nach zehn Minuten drei Tore erarbeitet hatte, stand bei den Hausherren noch die Null auf der Anzeigentafel. Dass nach zehn Minuten Spielzeit gerade einmal drei Treffer gefallen waren, verdeutlicht die Intensität, die beide Mannschaften in der Abwehr an den Tag gelegt hatten. Doch mit dem ersten Treffer der Saulheimer war das Torewerfen dann eröffnet und beide Farben lieferten sich im wahrsten Sinne des Wortes einen offenen Schlagabtausch. Leidtragender der hart geführten Partie war HSG-Rechtsaußen Luca Steinführer, der Mitte der ersten Halbzeit nach einem Zusammenprall mit dem Torwart bewusstlos auf dem Boden lag und nicht mehr weiter spielen konnte. Weil auch der Halbrechte Kubo Balaz kurzfristig aufgrund einer Grippe passen musste, war die die Zahl der Rechtshänder im Wormser Kader von fünf auf einen geschrumpft. Diese Dezimierung machte sich mit bereits im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit bemerkbar, Saulheim drehte die Partie und ging mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause (10:12).

Nach dem Seitenwechsel blieb Saulheim die spielbestimmende Mannschaft, denn sie hatte mit dem Routinier Matthias Konrad an diesem Tag einen überragenden Rückraumspieler in den eigenen Reihen. Während die HSGler den ehemaligen Drittligaspieler Christopher Klee und die torgefährlichen Werber-Brüder vergleichsweise gut im Griff hatten, konnte Konrad Schalten und Walten. „Er hat leider den Unterschied heute ausgemacht“, kommentierte HSG-Trainer Marco Tremmel die Leistung des Wormser Gegenspielers anerkennend und meinte in diesem Zusammenhang: „Dass uns im zweiten Durchgang dann auch noch unser Linksaußen und Abwehrspezialist Marvin Seyfried verletzungsbedingt wegbricht, das ist mehr als ärgerlich.“ Trotz aller Probleme hielt die HSG gegen starke Saulheimer, die beim letzten Heimspiel das Topteam Zweibrücken mit mehr als zehn Toren unterscheid schlugen, bis in die Schlussphase dagegen.

Zweieinhalb Minuten vor Abpfiff lagen die Wormser Drachen mit gerade einmal zwei Treffern im Rückstand. Doch Saulheim bestätigte die aktuelle Formstärke und ließ sich den Heimsieg nicht mehr nehmen. „Wir haben in den letzten 20 Minuten zu viele 1:1-Situationen verloren, weshalb die Niederlage letztlich auch in Ordnung geht. Jetzt gilt der Blick unserem Heimspiel gegen Eckbachtal am Sonntag, dass wir gewinnen können und unbedingt wollen. Bis dahin sind hoffentlich auch wieder alle Verletzten an Bord und wir knüpfen an die insgesamt sehr ordentliche Leistung aus den ersten drei Saisonspielen gegen Eckbachtal an. Und natürlich hoffen wir auf die sensationelle Unterstützung der Fans wie gegen Mundenheim“, sagt Marco Tremmel abschließend.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: